Ermittlungen in Stuttgart Betrügerischer Paketzusteller aus Berlin geschnappt

Von dpa/lsw/red 

Stuttgarter Ermittler haben einen Mann auffliegen lassen, der seit 2016 dieselbe Masche verfolgt. Die Waren der gestohlenen Pakete sollen einen Wert von rund 45.000 Euro haben.

Ein Paketzusteller soll mindestens 70 Pakete entwendet haben (Symbolfoto).Foto: dpa

Stuttgart - Stuttgarter Ermittler sind einem bundesweit aktiven Internetbetrüger auf die Schliche gekommen. Der als Paketzusteller in Berlin tätige 27-Jährige soll sich in Kunden-Accounts von Internethändlern gehackt, darüber Waren bestellt und die Lieferungen abgefangen haben.

Er bevorzugte demnach Kundenkonten von Händlern, die ihren Versand über seinen Arbeitgeber abwickelten, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Er gab verschiedene und teils erfundene Adressen in Berlin an.

Ihm werden mindestens 70 Fälle zur Last gelegt, bei denen er zwischen Ende 2016 und Mitte April dieses Jahres Internetkunden aus ganz Deutschland schädigte. Die unterschlagenen Waren, die der 27-Jährige demnach entweder behielt oder weiterverkaufte, haben einen Wert von rund 45.000 Euro.

Zuständig ist die Staatsanwaltschaft Stuttgart, weil mindestens zwei der betroffenen Account-Inhaber von dort stammen. Der Verdächtige ist seit 1. September in Untersuchungshaft.