Mehr als 800 Stolpersteine erinnern in Stuttgart bereits an Nazi-Opfer. Foto: Archiv/Achim Zweygarth

An zwölf Stellen in der Stadt werden am Freitag neue Stolpersteine verlegt. Die Werke des Künstlers Gunter Demnig erinnern an 31 Opfer der Nazi-Diktatur.

Stuttgart - Der Künstler Gunter Demnig lässt es sich auch an diesem Freitag in Stuttgart nicht nehmen, letzte Hand anzulegen, wenn seine kleinen Denkmäler in den Asphalt oder zwischen Pflastersteinen in der Landeshauptstadt eingesetzt werden. So macht er es immer, wenn neue Stolpersteine verlegt werden. Die Tour führt ihn durch neun Stadtbezirke, in denen insgesamt 31 Stolpersteine verlegt werden. Lokale Initiativen veranstalten an den meisten Erinnerungsorten ein Rahmenprogramm. Start ist um 9 Uhr in Zuffenhausen.

Auftakt der Aktionswochen in Stuttgart

In der Stadt liegen bereits mehr als 800 Stolpersteine. Die Verlegung der neuen ist der Auftakt der Aktionswochen der Stuttgarter Stolperesteininitiative. Dazu gehören Putzaktionen in den Stadtteilen, organisiert von lokalen Initiativen zusammen mit Paten und Unterstützern, Schulklassen und Jugendgruppen in den Stadtteilen. Sie werden am Samstag, 2. Juli, die zum Teil schon etwas in die Jahre gekommenen Stolpersteine polieren. Außerdem wird es am Freitag und Samstag, 15. und 16. Juli 2016, zwei Tage lang bei einer Open-Space-Konferenz im Hospitalhof um die Frage gehen, welche Zukunft die Stolpersteine in Stuttgart als Teil der Erinnerungskultur haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: