Regisseurin Maria Schrader bei einem Auftritt in Berlin. Foto: imago/Future Image

Die Entscheidung ist gefallen: Der Film "Ich bin dein Mensch" von Regisseurin Maria Schrader ist der deutsche Oscar-Kandidat.

Der Film "Ich bin dein Mensch" von Regisseurin Maria Schrader (55) ist der deutsche Oscar-Kandidat. Er geht in der Kategorie "Bester internationaler Spielfilm" ins Rennen um einen Goldjungen. Das gab German Films nun bekannt. Insgesamt standen zehn Filme zur Wahl.

In der Begründung der neunköpfigen Jury heißt es, Maria Schrader habe einen futuristischen Film geschaffen, "der dennoch den Nerv der Zeit trifft". In prägnanten Dialogen erzählt, mit zwei herausragenden Hauptdarstellern, variiere der Film ein klassisches Thema der Science-Fiction und zeige, dass auch aus Deutschland starkes Genrekino kommen könne.

Preisverleihung im März

Der Film ist seit Juli in den Kinos zu sehen. Er handelt von einer Wissenschaftlerin, die sich zur Teilnahme an einer Studie überreden lässt: Sie soll drei Wochen lang mit dem humanoiden Roboter Tom zusammenleben. Mit seiner künstlichen Intelligenz wird er ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse programmiert und soll den perfekten Lebenspartner verkörpern...

Die Oscar-Academy veröffentlicht in der ersten Novemberwoche 2021 eine Liste aller eingereichten Titel in der Kategorie "Bester internationaler Spielfilm". Am 21. Dezember 2021 wird eine Shortlist mit fünfzehn ausgewählten Filmen bekanntgeben, die sich in dieser Kategorie noch im Rennen um den Oscar befinden. Aus dieser werden die fünf nominierten Filme gekürt. Die Preisverleihung findet am 27. März 2022 statt.