Einen Teil der Duschbrocken produzieren Johannes Lutz (Foto) und Christoph Lung noch selbst in Stuttgart-Feuerbach. Foto: Julia Bosch

Seit wenigen Tagen gibt es die Erfindung von zwei Stuttgartern nicht mehr nur im Internet, sondern auch im Laden zu kaufen. Außerdem wagen sich Christoph Lung und Johannes Lutz am 21. April mit ihrem Duschbrocken in die Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“.

Stuttgart - Frida Früchtchen, Maxi Minze oder Carlos Cocos – die Namen der Produkte, die zwei junge Stuttgarter erfunden haben, klingen niedlich. Tatsächlich steckt dahinter inzwischen aber ein erfolgreiches Unternehmen. Der Duschbrocken, ein festes Shampoo und Duschgel in einem, wurde mittlerweile weit mehr als 100 000 Mal verkauft. Und Christoph Lung (30) und Johannes Lutz (27) machen auch nicht mehr alles allein, sondern haben Mitarbeiter angestellt und einen Teil ihrer Produktion an zwei Betriebe ausgelagert; einer sitzt in Baden-Württemberg, einer in Innsbruck.

Als die beiden Anfang 2018 von einer Weltreise wiederkamen, wollten sie ein Produkt herstellen, das man gut auf Reisen mitnehmen kann, das pH-neutral ist, kein Palmöl und kein Mikroplastik enthält, vegan ist, angenehm riechen soll und ohne Tierversuche hergestellt wird. Sie fingen an, in der Waschküche von Johannes Lutz’ Eltern in Stuttgart-Plieningen zu experimentieren – so lange, bis sie selbst und auch ihre Familien und Freunde, die den Duschbrocken zigfach testen mussten, endlich zufrieden waren. Die Wirtschaftswissenschaftler eröffneten einen Onlineshop für die Duschbrocken.

Teils ausverkauft nach nicht einmal einer Woche

Bisher konnte man Frida Früchtchen, Maxi Minze und Carlos Cocos ausschließlich online kaufen, nun gibt es Neuigkeiten: Seit wenigen Tagen sind die Duschbrocken auch in Läden erhältlich, nämlich in den deutschen Filialen der Drogeriekette Rossmann. Für die beiden Gründer ein großer Schritt: „Uns war immer klar, dass der Duschbrocken eines Tages dort hin muss, wo die Menschen ihre Hygieneprodukte kaufen“, sagt Christoph Lung. Deshalb seien sie sehr stolz. „Wir bekommen jetzt Fotos aus ganz viele Städten in Deutschland geschickt, wo Menschen den Duschbrocken im Laden entdeckt haben.“ In einigen Filialen sei er sogar bereits ausverkauft – nach nicht einmal einer Woche.

Mit dem Coronavirus habe dies aber nichts zu tun, „die Leute waschen sich jetzt nicht öfter mit dem Duschbrocken“, meint Christoph Lung. Für sie habe das Virus bisher weder positive noch negative Auswirkungen – „glücklicherweise“, wie Lung betont, denn etliche Start-ups haben aktuell stark zu kämpfen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir nicht so hart getroffen sind“. Zwar arbeiteten sie fast durchgängig im Homeoffice und es sei immer nur einer gleichzeitig im Büro – aber wenigstens könnten sie weiterarbeiten.

Sie rechnen mit Ansturm nach der Sendung

Diese Arbeit war auch nötig, denn es gibt noch eine weitere Neuigkeit. Am Dienstag sind Christoph Lung und Johannes Lutz im Fernsehen zu sehen – und die beiden rechnen mit einem anschließenden Ansturm auf die Duschbrocken. Sie präsentieren nämlich in der Start-up-Sendung „Die Höhle der Löwen“ ihre Erfindung. In der Sendung stellen Menschen ihre Ideen vor, Investoren entscheiden dann, ob es sich lohnt, Geld in die Erfindungen zu stecken. „Obwohl wir uns natürlich mit der Start-up-Landschaft beschäftigen, hatten wir nie geplant, an der Sendung teilzunehmen“, bekennt Christoph Lung. „Aber als wir angesprochen wurden, haben wir zugesagt. Denn dies ist eine riesige Chance für uns, den Duschbrocken noch bekannter zu machen.“

Termin: Die Sendung „Die Höhle der Löwen“ wird am Dienstag, 21. April, um 20.15 Uhr auf dem Fernsehsender Vox ausgestrahlt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: