Edward Snowden strebt die russische Staatsbürgerschaft an. Foto: imago images/Kyodo News

Edward Snowden und seine Ehefrau sind erstmals Eltern geworden. Der US-Whistleblower spricht von dem "größten Geschenk".

Der US-amerikanische Whistleblower Edward Snowden (37) ist zum ersten Mal Vater geworden. Seine Ehefrau Lindsay Mills (35), mit der er seit 2017 verheiratet ist, machte die Geburt in den Sozialen Medien öffentlich. Bei Instagram und Twitter postete sie ein Foto der kleinen Familie, auf dem sie ihren neugeborenen Sohn im Arm hält. Das Gesicht des Jungen ist durch einen Smiley verdeckt.

Snowden kommentierte das Bild bereits, er schrieb: "Das größte Geschenk ist die Liebe, die wir teilen." Den Namen seines Sohnes oder den Geburtstag machte das Paar nicht öffentlich. Stattdessen ist bekannt, dass der Junge bei der Geburt automatisch die russische Staatsbürgerschaft erhalten hat.

Seit 2013 lebt Snowden im russischen Asyl, nachdem er Daten über die Überwachungsprogramme der US-Geheimdienste veröffentlicht hatte und aus seiner Heimat fliehen musste. In den USA wurde er wegen Spionage und Diebstahl von Regierungseigentum angeklagt. Russland sprach ihm ein unbefristetes Aufenthaltsrecht zu, dennoch strebt Snowden nach eigener Aussage eine doppelte Staatsbürgerschaft an. Am 1. November dieses Jahres gab er via Twitter bekannt, dass Mills und er sich um eine US-amerikanische-russische Staatsbürgerschaft bemühen würden, um "nicht von unserem Sohn getrennt zu sein".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: