Elon Musk ist einer der reichsten Menschen der Welt Foto: Kathy Hutchins/Shutterstock.com

In einem neuen Interview spricht Star-Unternehmer Elon Musk unter anderem über Berlin, Reichtum und Smartphone-Sucht. Die Stadt mache "einfach Spaß".

Tesla-Chef Elon Musk (49) ist einer der bekanntesten Unternehmer des Planeten und einer der reichsten Menschen der Welt. Laut "Bloomberg Billionaires Index" besitzt er ein geschätztes Vermögen von fast 128 Milliarden US-Dollar und hat damit mittlerweile sogar Microsoft-Mitgründer Bill Gates (65) überholt. Im Gespräch mit der "Welt am Sonntag" hat der Tesla-Chef nun unter anderem erklärt, wie er zu Berlin steht und dass er nicht viel von materiellem Besitz hält.

In der Gemeinde Grünheide soll bis Sommer 2021 die Gigafactory Berlin-Brandenburg von Tesla entstehen. Musk ist persönlich involviert, derzeit verbringe er "mehr Zeit mit Giga Berlin als mit irgendetwas anderem bei Tesla". Aber warum Berlin?

Neben logistischen Überlegungen und der Umwelt spielte offenbar auch die Stadt selbst eine Rolle bei der Wahl des Standortes für die neue Fabrik. "Ich habe eine persönliche Vorliebe für den Großraum Berlin, die Stadt macht einfach Spaß [...] Ich freue mich darauf, nach Berlin zu kommen." Weiter erklärt Musk, dass auch München "eine gute Wahl" gewesen wäre. "Wir sind hier oben aber in Preußen! Das gefällt mir, ich bin ein großer Geschichtsfan". Er möge etwa Friedrich den Großen (1712-1786), der Musk zufolge "wirklich ein großartiger Mann" war. Außerdem gebe es in Berlin "die besten Clubs".

Er möchte in einem Konferenzraum schlafen

Fest in Berlin leben, wird er aber vermutlich nicht. Musk habe sich "schon zu einem ziemlichen Vagabunden entwickelt", aber er werde viel Zeit in der deutschen Hauptstadt verbringen. Immobilien wolle er nicht kaufen und stattdessen "einfach in der Fabrik, in einem der Konferenzräume" schlafen.

Seinen Hauptwohnsitz in Los Angeles habe er verkauft. "Und jetzt sind wir dabei, meine anderen Häuser zu verkaufen", erzählt er weiter. "Tatsächlich werde ich fast gar keinen Besitz von großem Wert haben, abgesehen von den Aktien der Unternehmen." Er glaube, dass ihn dies zu einem freien Mann mache: "Ich möchte nichts anderes besitzen als Aktien von Tesla und SpaceX. Die sind mein gesamter Reichtum."

Das Haus für die Kinder wird gemietet

Der Unternehmer bräuchte nur ein Haus, wenn seine Kinder bei ihm seien, dafür wolle er dann eines mieten. Zusammen mit der kanadischen Autorin Justine Musk (48), mit der er von 2000 bis 2008 verheiratet war, hat er die Zwillinge Griffin und Xavier (geb. 2004) sowie die Drillinge Saxon, Kai und Damian (geb. 2006). Sein 2002 geborener Sohn Nevada verstarb nur wenige Wochen nach der Geburt. Im Mai 2020 bekam er zusammen mit seiner neuen Partnerin, der Sängerin Grimes (32, "Realiti"), einen weiteren Sohn mit dem ungewöhnlichen Namen X Æ A-Xii.

Der Technik-Entrepreneur gibt in dem Interview auch eine interessante Antwort auf die Frage, ob Maschinen der Menschheit auf lange Sicht eher dienen oder sie zu Sklaven machen werden. "Wenn ich mir die Leute mit ihrem Handy so anschaue, frage ich mich ehrlich gesagt jetzt schon, wer hier Herr über wen ist [...] Wir denken, wir seien im Besitz unseres Handys, sollten uns aber eher fragen, ob das Handy nicht vielmehr uns in Besitz genommen hat", so Elon Musk.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: