Erdbeben können anhand von Seismographen gemessen werden. Foto: Oliver Berg/dpa/Oliver Berg

Am späten Montagabend hat in Teilen der Schwäbischen Alb die Erde leicht gebebt. Das Epizentrum des Bebens mit einer Stärke von 3,4 lag nördlich von Albstadt. Verletzte soll es keine gegeben haben.

Hechingen - Auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg hat am späten Montagabend die Erde leicht gebebt. Das Epizentrum des Bebens mit einer Stärke von 3,4 lag nördlich von Albstadt (Zollernalbkreis), wie das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam auf seiner Webseite mitteilte. Nach einer automatisierten Berechnung des Erdbebendienstes Südwest war das Beben vermutlich im Umkreis von etwa 20 Kilometern spürbar. Nach ersten Erkenntnissen des Innenministeriums in Baden-Württemberg gabe es keine Verletzten oder Sachschäden.

In der Gegend war es bereits in der Nacht zu Montag zu kleineren Erdbeben mit einer maximalen Stärke von 2,1 gekommen. Im vergangenen November hatte die Erde bei Albstadt auch schon gebebt - damals wurde ein Wert von 3,8 gemessen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: