Das Erdbeben hatte eine Stärke von 5,3. (Symbolfoto) Foto: dpa/Z1009 Jan-Peter Kasper

In der Osttürkei hat es am Sonntag ein Erdbeben der Stärke 5,3 gegeben. Das Epizentrum des Bebens lag in der Provinz Elazig. Anfang des Jahres war die Region bereits von einem Beben der Stärke 6,8 erschüttert worden.

Istanbul - Ein Erdbeben der Stärke 5,3 hat die Osttürkei erschüttert. Das Epizentrum des Bebens von Sonntagmorgen lag nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde Afad in der Provinz Elazig. Es gebe keine Meldungen über Opfer oder Schäden, teilte Innenminister Süleyman Soylu auf Twitter mit.

Im Januar war die Region bereits von einem Beben der Stärke 6,8 erschüttert worden - mehr als 40 Menschen wurden getötet.

Durch die Türkei verlaufen mehrere Verwerfungslinien. Eines der verheerendsten Beben der letzten Monate ereignete sich im Oktober in der Küstenstadt Izmir. Mehr als 100 Menschen kamen dabei ums Leben. Auch die Millionenmetropole Istanbul ist stark erdbebengefährdet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: