Zum 70. Geburtstag von Wolfgang Drexler kam auch der Ministerpräsident. Foto: Horst Rudel/Archiv

Der aus der Landespolitik ausscheidende SPD-Politiker und Esslinger Stimmenkönig wird bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 auf der Liste seiner Partei weit oben stehen.

Esslingen - Am Donnerstag hat Wolfgang Drexler viele Menschen mit der Nachricht überrascht, dass er nach 30-jähriger Zugehörigkeit im baden-württembergischen Landesparlament zum Jahresende sein Landtagsmandat niederlegt. Am Freitagmittag hat das SPD-Urgestein nun seine Frau in seine Esslinger Pläne eingeweiht. Aber wahrscheinlich hat sie es eh schon geahnt: „Natürlich werde ich bei der Kommunalwahl am 26. Mai wieder frohen Mutes antreten“, sagt der SPD-Politiker. Auch für den Esslinger Kreistag will er einmal mehr kandidieren.

Es sind mehrere Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben. „Angesichts der Lage, in der sich meine Partei momentan befindet, müssen wir wirklich alle Kräfte bündeln, um im Mai ein ähnlich gutes Ergebnis bei der Kommunalwahl zu erzielen wie vor fünf Jahren“, sagt Drexler,

Mit Herz und Seele Kommunalpolitiker

Aber das allein sei nicht der Beweggrund für seine erneute Kandidatur. Schließlich sei er „mit Herz und Seele“ Kommunalpolitiker – und da gebe es noch jede Menge Aufgaben für ihn. Als Beispiel nennt er seine Mitgliedschaft im Förderverein Nord und dessen Pläne, für die Bürger von Wäldenbronn rund um die Bärenwiese einen Bürgerbus zu organisieren. Drexler: „Dort leben viele ältere Menschen, die ihren Einkauf momentan noch über 100 Höhenmeter transportieren müssen.“

Auch ist er in die Organisation der geplanten Feiern zu „200 Jahre Synagoge in Esslingen“ intensiv eingebunden. Und dann gibt es noch den FC Esslingen, also den Traum, dass die Stadt auch einmal wieder in einer höheren Spielklasse mit einem starken Team vertreten ist. Als Vorsitzender des FC hat er es nicht nur geschafft, die besten Nachwuchskräfte aller in Esslingen Fußball spielenden Vereine in einer Mannschaft zu bündeln. Seit Anfang der Saison ist auch die erste Erwachsenen-Mannschaft gemeldet. Momentan liegt sie mit zehn Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 65:5 auf Platz eins in der Kreisliga B. Der angestrebte sofortige Aufstieg scheint also nur noch eine Formsache zu sein.

Drexler holt so viele Stimmen wie kein anderer in Esslingen

„Ich will einfach mein umfangreiches Wissen für ganz viele Menschen weiter zur Verfügung stellen“, fasst Drexler seine Motive fürs Weitermachen zusammen. Der Fraktionsvorsitzende seiner Partei im Esslinger Gemeinderat, Andreas Koch, freut sich gewaltig über die nun endgültig gefallene Entscheidung. Bereits seit geraumer Zeit, so erzählt Koch, sei er über die Landtagspläne von Wolfgang Drexler informiert gewesen. Er sei nun aber sehr glücklich darüber, dass sein Parteifreund weiter in der Kommunalpolitik mitmischen wolle.

Für Drexlers Kandidatur gibt es aus Parteisicht gute Gründe. Denn seit Langem ist Drexler unangefochten Stimmenkönig bei den Kommunalwahlen. Er hat zuletzt bei der Wahl 2014 sowohl den CDU-Fraktionschef Jörn Lingnau als auch seinen eigenen Chef, Andreas Koch, deutlich hinter sich gelassen. Ein Rückzug in der momentan angespannten Situation für seine Partei könnte im Mai den Verlust von mindestens einem Mandat bedeuten.

Besonders am Herzen liegt Wolfgang Drexler der Kreistag. Schließlich wurde er 1971 in dieses Gremium gewählt, vier Jahre, bevor er in Esslingen ins Stadtparlament einzog. Wird er wieder in den Esslinger Kreistag gewählt, wird er dort 2021 für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: