Pellegrino Matarazzo arbeitete bisher bei der TSG Hoffenheim und wird der neue Chefcoach des VfB Stuttgart. Foto: imago images/Jan Huebner/Huebner/Meiser

Die Trainersuche des VfB Stuttgart ist zu Ende. Pellegrino Matarazzo übernimmt ab sofort den Fußball-Zweitligisten. Der 42-jährige Italiener ist bislang eine unbekannte Größe.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat einen neuen Trainer gefunden: Pellegrino Matarazzo (42). Der in den USA geborene Italiener arbeitete bisher als Co-Trainer bei der TSG Hoffenheim. Er stand zunächst Julian Nagelsmann zur Seite und seit dieser Saison dem neuen Chefcoach Alfred Schreuder. Jetzt steigt Matarazzo selbst auf und soll ab sofort den Fußball-Zweitligisten nach der Trennung von Tim Walter zurück in die Bundesliga führen.

VfB geht ins Risiko

Matarazzo, der seine ersten Trainererfahrungen im Jugendbereich sammelte, erhält beim VfB einen Vertrag bis 2021. Er übernimmt an der Mercedesstraße das Trainerteam, das Walter hinterlassen hat – mit Ausnahme von Rainer Ulrich. Walters Mentor verlässt den Club ebenfalls. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger und der Sportdirektor Sven Mislintat erhoffen sich von Matarazzo, das er den Tabellendritten schnell stabilisiert, die Mannschaft entwickelt und das große Ziel Aufstieg erreicht. Mit dem bislang unbekannten Fußballlehrer gehen die Verantwortlichen aber auch ein Risiko ein.

Lesen Sie auch, was sich im Kader des VfB tut

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: