Empfang in Stuttgart-Ost Engagierte Bürger machen den Osten lebendig

Von Jürgen Brand 

Ohne das große ehrenamtliche Engagement in Vereinen und Initiativen wäre der Stadtbezirk ärmer. Durch diese Form der Bürgerbeteiligung können viele Projekte mitgestaltet werden.

S-Ost - Die Lange Ost-Nacht ist eines der größten Straßenfeste in Stuttgart. Jedes Jahr Ende Juli strömen Tausende Besucher auf die dann gesperrte Gablenberger Hauptstraße, beklatschen die Vorführungen auf den Bühnen, genießen das Essen, das an den vielen Ständen angeboten wird. Ermöglicht wird die Lange Ost Nacht nur durch das ehrenamtliche Engagement von zahlreichen Helfern, zum Beispiel vom Museumsverein Stuttgart-Ost, von den Handels- und Gewerbevereinen, den vielen Sport- und Kulturvereinen im Stadtbezirk.

Vom Schwanenplatz bis Gospel im Osten

Beim Bürgerempfang war das Straßenfest für die Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier deshalb ein wichtiges Beispiel für dieses Engagement, durch das der Stadtbezirk Stuttgart-Ost geprägt wird. Sie nannte in ihrer Rede weitere, für die Gestaltung des Stuttgarter Ostens wichtige Ereignisse der vergangenen Jahre, bei denen ehrenamtliches Engagement eine große Rolle spielte:

Schwanenplatz Die Gestaltung des Areals beschäftigt die Menschen im Stadtteil Berg seit Jahren. Inzwischen wird das Mineralbad Berg saniert, die Arbeiten für die Wohnhäuser haben begonnen, es gibt einen Plan für den Platz. In dem Planungsprozess hat sich der Verein Berger Bürger über Jahre engagiert und die Bürgerbeteiligung maßgeblich mitgestaltet.

Bus zur Waldebene Ost Ende März startet ein Pilotversuch, in dem die Waldebene Ost mit einem Bus erreichbar wird. Ohne das jahrelange Engagement der Handels- und Gewerbevereine und der Sportvereine auf der Waldebene wäre dies nicht erreicht worden.

Villa Berg Mit der künftigen Nutzung der Villa Berg und des Parks haben sich in den vergangenen Jahren viele Menschen beschäftigt. Den Anfang machte die Initiative Occupy Villa Berg, die in zahlreichen Veranstaltungen viele Ideen sammelte. Dieser Ideenkatalog bildete auch eine der Grundlagen für die jetzt gerade beendeten Workshops für ein Nutzungskonzept.

Gospel im Osten Das Chorprojekt Gospel im Osten hat sich in den vergangenen Jahren aus kleinen Anfängen zu einem Aushängeschild für den Stadtbezirk entwickelt. Hunderte von Menschen haben schon in dem Chor mitgesungen (unter anderem beim Open-Air-Konzert vor der Villa Berg) und engagieren sich dort.

Ehrenmünzen für besonderes Engagement

Eine kleine Variante von Gospel im Osten sorgte beim Bürgerempfang auch für den passenden musikalischen Rahmen bei der Verleihung der Ehrenmünzen an drei Ost-Einwohner, die damit für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet wurden:

Gebhard Nanz bekam die Münze für seine vielfältigen Aktivitäten im Wein- und Obstbauverein Gablenberg. Er engagiert sich seit vielen Jahren in dem Verein und kümmert sich dort unter anderem um den Gablenberger Weinberg, wo Riesling und Trollinger angebaut wird.

Christiane Schomburg ist maßgeblich für die Entstehung des Familienzentrums Gaisenhaus in Gaisburg verantwortlich. Seit dem Runden Tisch im Jahr 2004 hat sie das dortige Angebot mit Eltern-Kind-Gruppen, Mini-Kindergarten und Vorträgen nach und nach aufgebaut.

Sebastiano Barresi sorgt seit vielen Jahren dafür, dass bei vielen Festen im Stadtbezirk (u.a. Brunnenfest, Lange Ost Nacht) die Stromversorgung ohne Kurzschlüsse funktioniert. Ab diesem Jahr ist er einer der Hauptorganisatoren der Ost-Nacht (ausführliche Porträts folgen).

Redaktion Stuttgart-Ost

Ansprechpartner
Jürgen Brand
s-ost@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt