Herzogin Kate setzt sich für Kinderhospize ein. Foto: imago images/Cover-Images

In einem emotionalen Brief hat sich Herzogin Kate bei Kinderhospizen für ihre "bemerkenswerte Arbeit" bedankt. Das Corona-Jahr 2020 sei besonders hart und beängstigend für Familien mit schwerkranken Kindern gewesen.

Der 21. Juni ist für Herzogin Kate (39) eigentlich ein freudiger Anlass: Ihr Ehemann Prinz William feiert am heutigen Montag seinen 39. Geburtstag. Trotzdem ließ es sich die Herzogin nicht nehmen, auf eine besondere und schwerwiegende Themenwoche in Großbritannien hinzuweisen. Am 21. Juni startet dort die "Children's Hospice Week", also die Kinderhospizwoche. In einem emotionalen Brief bedankte sich die Herzogin für die "bemerkenswerte Arbeit", die in Hospizeinrichtungen für Kinder geleistet werde.

Kate ist Schirmherrin der Organisation East Anglia's Children's Hospices (EACH), die den Brief auf ihrer Webseite und ihrem Instagram-Account veröffentlicht hat. Auf dem dazugehörigen Bild ist Kate bei einem Besuch im Hospiz "The Nook" in Norfolk zu sehen.

Herzogin Kate lobt Arbeit der Kinderhospize

Das vergangene Corona-Jahr sei für alle schwierig gewesen, besonders hart und beängstigend aber für Familien mit schwerkranken Kindern, schrieb die Herzogin in ihrem Brief. Hospize "geben den Familien die Fürsorge und die Zeit, die sie brauchen, um wertvolle, lebenslange Erinnerungen zu schaffen – die Chance, Eltern zu sein und nicht Pfleger", führte sie aus.

Die Einrichtungen seien auch da, "wenn es Zeit ist, sich zu verabschieden". Die Hospize würden "sicherstellen, dass die Familie Privatsphäre und Würde hat, um gemeinsam zu trauern, und so lange wie nötig Unterstützung erhält". Während der Kinderhospizwoche im vergangenen Jahr half Kate dabei, einen Garten für das Hospiz "The Nook" anzupflanzen. Die Geschäftsführerin von EACH, Tracy Rennie, lobte damals den Einsatz der Herzogin mit den Worten: "Sie zeigte sich wie gewohnt voller Mitgefühl und Empathie."