„Battle of the Sexes – Gegen jede Regel“ – in Kirchheim ist der Film über das legendäre, im Jahr 1973 ausgetragene Tennismatch zwischen Bobby Riggs und Billie Jean King am Donnerstag, 22. Februar, zu sehen. Foto: Fox Deutschland/dpa

Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März gibt es in den Städten Esslingen, Kirchheim und Nürtingen ein vielseitiges Angebot. Auf dem Programm stehen Vorträge, Kurse und Filme, die sich um das Thema Chancengleichheit drehen.

Kreis Esslingen - Früher war der Obstschnitt praktisch reine Männersache. Doch auch diese traditionelle Festung wird allmählich geschliffen. Zum Weltfrauentag am Donnerstag, 8. März, bietet das Freilichtmuseum Beuren zwei Obstbaum-Schnittkurse speziell für Frauen an. Der erste beginnt um 10 Uhr, der zweite um 13.30 Uhr.

Frauen lernen Obstbäume schneiden

Der Landkreis Esslingen als Museumsträger ist mit seinem Angebot in guter Gesellschaft. Auch in Esslingen, Nürtingen und Kirchheim gibt es Programme anlässlich des Weltfrauentags. Die Frauenwochen in Esslingen dauern vom 8. bis zum 25. März. Ein Kurs zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen im Alter von acht bis elf Jahren beginnt am 10. März. An insgesamt fünf Tagen lernen die Teilnehmerinnen, Grenzen zu ziehen. Geübt werden unter anderem Techniken und Methoden, um mutiger und selbstsicherer aufzutreten. Dies geschieht auch auf spielerische Weise.

Einen Vortrag über „Frauenrechte und Islam“ hält am 13. März Seyran Ateş. Die Anwältin und Aktivistin setzt sich gegen religiöse und traditionsgebundene Gewalt ein. Unter anderem kämpft sie gegen Zwangsheirat und Ehrenmorde. Zum Equal Pay Day gibt es eine Veranstaltung am 17. März von 10 bis 12 Uhr auf dem Esslinger Rathausplatz. Kritisiert wird die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Am 20. März hält Nadia Shehadeh einen Vortrag über Netzfeminismus. Die Bloggerin zeigt, wie Feminismus im Internet inzwischen in der täglichen Praxis Wirkung zeigt. „Macht macht sexy – Entfessle deine innere Stärke mit dem Excalibur-Prinzip“ – mit diesem Vortrag klingen die Esslinger Frauentage am 25. März aus.

Wie sich Frauen in der Kunstszene behaupten

In Nürtingen lädt der Frauenrat zu einem „Politiker-Speeddating mit der Gegenwart“ am 10. März um 10.30 Uhr auf dem Schillerplatz ein. Es geht um Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Arbeit, gleicher Lohn für gleiche Arbeit und Altersarmut bei Frauen. Im Jahr 1918 wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. In der Stadtbücherei haben Kinder am 12. März die Wahl. Beim „Bilderbuch-Slam“ von 14.30 Uhr an stimmen sie darüber ab, welches der Bücher über starke Mädchen komplett vorgelesen wird. „Niki, Yoko und die anderen“ – Künstlerinnen um das Jahr 1968 stehen im Mittelpunkt eines Vortrags von Donatella Chiancone-Schneider am 22. März um 20 Uhr im Nürtinger Rathaus. Dabei geht es auch um die Positionen von Künstlerinnen und deren Ziele auf dem Weg zu einer umfassenden Gleichbehandlung.

Kampf der Geschlechter auf dem Tennisplatz

In Kirchheim läuft im Central-Kino am 22. Februar „The Battle of the Sexes“ an. Der Film thematisiert die Debatte rund um das legendäre Tennismatch zwischen Bobby Riggs und Billie Jean King im Jahr 1973. Weiter geht es bei den Frauenkulturtagen am 2. März von 19.30 Uhr an mit einem Gottesdienst „Frauen aller Konfessionen laden ein“ zum Weltgebetstag in der Zionskirche. Eine Schreibwerkstatt speziell für Frauen gibt es am folgenden Tag, und am 10. März informiert die Kirchheimer Frauenliste anlässlich des Equal Pay Day zur Gehaltstransparenz. „Wie man die Pflegezeit finanziell meistert“ ist ein Vortragsabend mit praktischen und anschaulichen Beispielen am 13. März von 19.30 Uhr an im Spital überschrieben. Der Internationale Frauentag wird weltweit am 8. März begangen. Er geht auf eine Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg zurück. Es ging dabei um den Kampf für Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: