Das EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn feierte auch Manuel Neuers Anika im Stadion. Foto: IMAGO/osnapix

Das EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn ließ sich auch Manuel Neuers Anika nicht entgehen. Im Stadion erschien sie mit einer stylischen Crop-Top-Variante des Fan-Trikots.

Viel Support bekam die deutsche Nationalmannschaft beim zweiten EM-Vorrundenspiel am Mittwoch auch von Familie und Freunden vor Ort im Stadion. Beim 2:0-Erfolg live dabei war unter anderem Manuel Neuers (38) Liebste, Handball-Profi Anika Bissel (24). Wie viele andere Fans auch erschien sie zu dem Match im pink-lila Auswärtstrikot der Nationalmannschaft, das wegen seiner ungewöhnlichen Farbe im Vorfeld für viel Gesprächsstoff sorgte. Auch die Mannschaft lief mit diesem Trikot auf.

Anika gab dem sportlichen Outfit eine individuelle und trendige Note, indem sie das Shirt zum Crop-Top umstylte. Dazu trug sie eine schlichte schwarze Leggings und eine cremefarbene Chanel-Handtasche. Die langen blonden Haare waren zu lockeren Beach-Waves frisiert. Auf die Tribüne im Stuttgarter Stadion begleitete sie ihr Bruder, Handball-Profi Christopher Bissel (28). Er hatte sich für das dunkle DFB-Torwarttrikot entschieden.

Manuel Neuer und Anika halten Privatleben aus der Öffentlichkeit heraus

Ob Manuel Neuer und seine Anika verheiratet sind, dazu haben sie sich nie öffentlich geäußert. Auf Instagram nennt sich seine Partnerin allerdings seit Herbst vergangenen Jahres Anika Neuer.

Zum gemeinsamen Nachwuchs gibt es da schon ein paar mehr Informationen. Indirekt bestätigte der FC-Bayern-Star die Babynews Ende März dieses Jahres mit einem Instagram-Post. Auf beiden Fotos schiebt der Nationaltorwart einen Kinderwagen durch die hügelige Voralpenlandschaft. Sein schlichter Kommentar: "Ein kleiner Osterspaziergang zu Hause."

Bei einer DFB-Pressekonferenz anlässlich der Europameisterschaft plauderte Neuer sogar ein bisschen über die Vaterrolle und das noch relativ neue Familienleben. "Es macht sehr viel Spaß als Vater auf jeden Fall. Und ich bin auch sehr glücklich und froh darüber. Und ich stehe natürlich im Austausch und freue mich, wenn ich meinen Sohn sehen kann. Und versuche natürlich jede Gelegenheit da auch zu nutzen", erklärte Manuel Neuer auf die Frage eines Journalisten, wie er seine erste EM als Papa erlebt.