Raheem Sterling trifft zum 1:0 für England. Foto: PA Wire

Am Freitag steht für einige Topteams der 1. Spieltag bei der EM-Qualifikation an. Frankreich und England lösen ihre Aufgaben souverän. Portugal hingegen strauchelt – Luxemburg freut sich darüber und übernimmt die Tabellenführung.

Stuttgart - Weltmeister Frankreich und der WM-Halbfinalist England gaben sich keine Blöße, Europameister Portugal half dagegen auch das Comeback von Superstar Cristiano Ronaldo nicht: Während die Equipe Tricolore mit einem 4:1 (3:0) in Moldau und die Three Lions mit einem 5:0 (2:0) gegen Tschechien zum Auftakt der EM-Qualifikation klare Siege feierten und ihre Favoritenrollen untermauerten, kam der Titelverteidiger nicht über ein 0:0 gegen die Ukraine hinaus.

Dem Münchner Kingsley Coman blieb dagegen das Pech treu. Der für die französische Startelf eingeplante Offensivspieler musste wegen Rückenproblemen passen und wurde kurz vor dem Anpfiff durch Blaise Matuidi ersetzt. Der 22-jährige Coman, der in den letzten Monaten von einigen Verletzungen geplagt war, stand erstmals seit 16 Monaten wieder im Kader des Weltmeisters. Antoine Griezman (24.), Raphael Varane (27.) sowie Olivier Giroud (36.) und Kylian Mbappe (87.) trafen für die Franzosen. Vladimir Ambros war für die Gastgeber (89.) erfolgreich.

CR7 glücklos

Keine Tore gab es dagegen für Portugal - trotz der Rückkehr von „CR7“. Neben Ronaldo, der sein erstes Spiel seit der Weltmeisterschaft bestritt, stand Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund in der Startelf von Nationaltrainer Fernando Santos. Die Ukraine begann mit Jewgeni Konopljanka vom Erzrivalen Schalke 04.

Treffsicherer als Ronaldo zeigte sich gegen Tschechien der überragende Raheem Sterling von Manchester City. Der Angreifer traf gleich dreimal (24., 62., 68.), zudem war WM-Torschützenkönig Harry Kane (45.+2) erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte Tschechiens Innenverteidiger Tomas Kalas (84.) mit einem Eigentor. Bei den Engländern absolvierte Jadon Sancho von Borussia Dortmund sein erstes Pflichtspiel von Beginn an und bereitete das 1:0 vor.

Luxemburg Tabellenführer

Tschechien startete mit den Bundesliga-Legionären Jiri Pavlenka, Theodor Gebre Selassie (beide Werder Bremen), Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim) und Vladimir Darida (Hertha BSC). In der Gruppe H feierten neben Frankreich zudem die Türkei durch ein 2:0 (1:0) in Albanien und Island mit einem 2:0 (1:0) in Andorra Auftakterfolge. Der ehemalige Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu traf für die Türken zum 2:0. In Englands Gruppe A trennten sich zudem Bulgarien und Montenegro 1:1 (0:0).

In der Gruppe B mit Portugal ist zunächst Luxemburg durch ein 2:1 (1:1) gegen Litauen Spitzenreiter. Die Führung durch Fedor Cernych (14.) drehten Leandro Barreiro Martins (45.) vom FSV Mainz 05 und Gerson Rodrigues (55.). Die Serben, die sich am Mittwoch in einem Testspiel in Wolfsburg 1:1 von Deutschland getrennt hatten, starten am Montag in Portugal in die EM-Quali. Die beiden bestplatzierten Teams jeder der zehn Gruppen qualifizieren sich direkt für die paneuropäische EM 2020.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: