Sidney Sam (rechts) steht im Kader der DFB-Elf für das Spiel gegen Schottland. Foto: dpa

Weil Jogi Löw beim ersten Länderspiel der EM-Qualifikation gegen Schottland am Sonntag auf eine Reihe verletzter Spieler verzichten muss, hat der Bundestrainer am Donnerstag den Schalker Sidney Sam nachnominiert.

Weil Jogi Löw beim ersten Länderspiel der EM-Qualifikation gegen Schottland am Sonntag auf eine Reihe verletzter Spieler verzichten muss, hat der Bundestrainer am Donnerstag den Schalker Sidney Sam nachnominiert.

Düsseldorf - Bundestrainer Joachim Löw hat Sidney Sam vom FC Schalke 04 für den Start der deutschen Nationalmannschaft in die EM-Qualifikation gegen Schottland nachnominiert. Für die Partie am Sonntagabend in Dortmund bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag zudem offiziell den Ausfall der verletzten Weltmeister Mesut Özil, Mats Hummels und Julian Draxler.

Das Trio verbleibe jedoch im Gegensatz zum bereits abgereisten Mittelfeldspieler Sami Khedira (Muskelbündelriss) von Real Madrid zunächst zur Behandlung beim Nationalteam, berichtete der Verband. Inklusive des nachnominierten Sam stehen nun drei Torhüter und 16 Feldspieler im Kader für das Schottland-Spiel.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Vereinskollege Julian Draxler beim 2:4 gegen Argentinien fiel die Wahl von Löw als neue Alternative in der Offensive auf den Neu-Schalker Sam. Der 26 Jahre alte Flügelspieler hat bislang fünf Länderspiele bestritten, das letzte am 19. November 2013 beim 1:0 in England.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: