Eran Zahavi (links) traf doppelt für Israel gegen Österreich. Foto: AP

Zwei Überraschungen gab es am Sonntag bei der Qualifikation zur Europameisterschaft 2020: Österreich verliert gegen Israel und Kroatien muss sich Ungarn geschlagen geben.

Haifa/Serravalle - Österreichs Fußballer haben sich in der EM-Qualifikation gegen Israel blamiert. Drei Tage nach der 0:1-Heimniederlage gegen Polen musste die Mannschaft von Franco Foda am Sonntag trotz Führung eine bittere 2:4 (1:2)-Auswärtsniederlage hinnehmen. In Haifa verlor das ÖFB-Team ausgerechnet gegen die vom Österreicher Andreas Herzog betreuten Israelis.

Arnautovic bringt Österreich in Führung, dann schlägt Zahavi zu

Ohne Bayern-Profi David Alaba, der wegen anhaltender muskulärer Probleme die Reise nach Haifa nicht antrat, und den grippekranken Augsburger Michael Gregoritsch bestimmten die Österreicher zunächst über weite Strecken das Geschehen und gingen durch den Ex-Bremer Marko Arnautovic (8.) verdient in Führung. Doch Eran Zahavi (34./45.) nutzte zwei Abwehrfehler der Gäste eiskalt aus und drehte das Spiel. Auch nach dem Wechsel hatten die Österreicher deutlich mehr Anteile, doch die Tore machte Israel: Erneut traf der überragende Zahavi (55.), ehe er für den Salzburger Munas Dabbur (66.) zum 4:1 auflegte. Arnautovic (75.) konnte per Kopf nur noch verkürzen.

Kroatien verliert gegen Ungarn

Kroatien musste seine erste Niederlage hinnehmen. Der WM-Zweite verlor in Ungarn mit 1:2 (1:1). Der Frankfurter Ante Rebic (13.) brachte die Gäste in Führung, doch der Hoffenheimer Adam Szalai (34.) traf zum Ausgleich, ehe Mate Patkai (76.) den Siegtreffer erzielte.

Die Schotten kamen in San Mario zu einem mühsamen 2:0 (1:0)-Sieg. Kenny McLean (4.) brachte die Gäste frühzeitig in Führung, Johnny Russel (75.) markierte den Endstand. Das Auftaktspiel hatte Schottland am vergangenen Donnerstag in Kasachstan mit 0:3 verloren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: