Marco Richter schoss Deutschland in Führung. Foto: Getty Images

Der Auftakt ist geglückt: Deutschlands U21 startet mit einem Sieg gegen Dänemark in die EM. Nach einer nervösen Anfangsphase steigert sich die DFB-Auswahl deutlich und verdient sich den Erfolg. Mann des Spiels ist ein Tor-Debütant, der gleich doppelt trifft.

Udine - (dpa) Dank Tor-Debütant Marco Richter haben die deutschen U21-Fußballer einen klaren Sieg zum EM-Start geholt und den ersten Schritt auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung gemacht. Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz setzte sich am Montagabend in Udine mit 3:1 (1:0) gegen Dänemark durch. Der Augsburger Richter mit einem Doppelpack (28./52. Minute) sowie Freiburgs Luca Waldschmidt (65.) erzielten vor 7131 Zuschauern die DFB-Tore. Robert Skov gelang per Handelfmeter noch das einzige Tor für die Dänen (73.).

Wie schon beim EM-Triumph 2017 musste die deutsche U21 in der Gruppenphase gegen Dänemark ran - und die Skandinavier erwiesen sich als unangenehmer Gegner. „Ich erwarte ein besseres Team als vor zwei Jahren“, hatte Kuntz prophezeit und sollte Recht behalten. Dänemark hielt gut dagegen, das DFB-Team löste die Aufgabe aber mit Bravour. Mann des Spiels war Richter, dem in seinem fünften Einsatz seine ersten beiden Tore im Trikot der deutschen U21-Auswahl gelangen.

Die DFB-Auswahl liegt nun auf dem ersten Rang der Gruppe B vor Österreich und kann entspannt dem Duell mit Serbien am Donnerstag entgegenblicken. Abschließender Gegner ist Österreich. Nur die Gruppensieger sowie der beste der drei Gruppendritten ziehen ins Halbfinale ein und lösen das Ticket für die Olympischen Spiele.

Bei immer noch 25 Grad tat sich die deutsche U21 zunächst schwer, ihren Rhythmus zu finden. Dänemark hatte mehr Ballbesitz und startete einige schnelle Vorstöße. Deutschland wirkte nervös, die Skandinavier um den Dortmunder Jacob Bruun Larsen hatten mehr vom Spiel. Die erste Chance für die DFB-Elf vergab Richter, der am Tor vorbeischoss (19.).

Die DFB-Junioren kamen nun besser in die Partie, doch in der Offensive fehlten dem jungen Team noch die Ideen. Doch der erste Treffer von Richter, der nach einer Ablage von Maximilian Eggestein ins lange Ecke abschloss, gab dem Team Sicherheit. Die deutsche Mannschaft kontrollierte nun das Spiel. Nach feinem Pass von Kapitän Jonathan Tah konnte Dänemarks Keeper Daniel Iversen einen Schuss von Waldschmidt noch zur Ecke lenken (40.). Die Dänen mühten sich in der Offensive weiter, kamen aber kaum zu gefährlichen Aktionen.

Richter nutzte kurz nach der Pause einen kapitalen Fehler des Dänen Mads Pedersen, der einen viel zu kurzen Rückpass spielte, und erhöhte auf 2:0. Iversen verhinderte gegen Benjamin Henrichs (61.) einen weiteren deutschen Treffer, ehe der DFB-Nachwuchs die Dänen eiskalt auskonterte: Nach einer dänischen Ecke ging es über Levin Öztunali und Richter nach vorne, wo Waldschmidt mit einem feinen Lupfer erhöhte. Nach einem Handspiel von Timo Baumgartl im Strafraum gelang Dänemarks Top-Stürmer Skov vom Punkt noch der Ehrentreffer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: