Alles im Überblick: So läuft die EM 2020 ab. Foto: Mircea Moira / shutterstock.com

Die Fußball-Europameisterschaft 2020 wird eine ganz besondere, denn zum ersten Mal wird der Wettbewerb nicht in einem einzelnen Land ausgetragen – mehrere Länder sind gleichzeitig Gastgeber. Hier gibt es alles, was Sie zur EM 2020 wissen müssen: Von der Qualifikation, über die Favoriten, bis hin zum Spielplan und Informationen zu den Tickets.

Newsticker

Inhaltsverzeichnis
 


Zeitraum der EM 2020

Die Europameisterschaft wird am 12. Juni 2020 im Olympiastadion Rom eröffnet. Zuvor können die Fans bereits bei der Qualifikationsphase mitfiebern.

Das große Finale findet dann genau einen Monat nach dem ersten Anstoß statt, am 12. Juli im legendären Wembley-Stadion in London.


Das ist die deutsche Mannschaft für die EM 2020

Mit Beginn der Weltmeisterschaft 2018 in Russland erlebte die deutsche Fußballnationalmannschaft ein historisch schlechtes Jahr. Dazu trug nicht nur das Vorrunden-Aus bei der WM bei, sondern auch Niederlagen in der UEFA Nations League.

2019 wurde von Bundestrainer Joachim Löw deswegen klar als Neubeginn tituliert. Die Folge: Nach Özils Rücktritt plant Löw in Zukunft auch nicht mehr mit Thomas Müller, Jerome Boateng, Sami Khedira und Mats Hummels, die 2014 Weltmeister wurden. Löw gibt jungen Spielern eine Chance und der Mannschaft damit ein neues Gesicht.

Hoffnungsträger des DFB-Kaders für die kommende Europameisterschaft sind voraussichtlich Spieler wie Serge Gnabry, Leroy Sané und Niklas Süle. Ihnen stehen mit Manuel Neuer, Toni Kroos und Julian Draxler erfahrenere Spieler zur Seite. Der finale Kader für die EM 2020 wird wahrscheinlich erst im Mai 2020 bekanntgegeben. Aktuell sieht der Kader der deutschen Mannschaft wie folgt aus:

Name Position
Manuel Neuer Tor
Kevin Trapp Tor
Marc-André ter Stegen  Tor
Sven Ulreich Tor
Bernd Leno Tor
Lukas Klostermann Abwehr
Thilo Kehrer Abwehr
Marcel Halstenberg Abwehr
Matthias Ginter Abwehr
Jonas Hector Abwehr
Jonathan Tah Abwehr
Niklas Süle Abwehr
Niklas Stark Abwehr
Nico Schulz Abwehr
Antonio Rüdiger  Abwehr
Julian Draxler Mittelfeld
Marco Reus Mittelfeld
Toni Kroos Mittelfeld
Joshua Kimmich Mittelfeld
Kai Havertz Mittelfeld
Ilkay Gündoğan Mittelfeld
Leon Goretzka Mittelfeld
Serge Gnabry Mittelfeld
Maximilian Eggestein Mittelfeld
Julian Brandt Mittelfeld
Timo Werner Sturm
Leroy Sané Sturm

Wie die Chancen für das neue deutsche Team stehen ist schwer abzuschätzen. Bisher scheint der von Löw angekündigte Neubeginn jedoch gut zu funktionieren, denn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird nach dem Gruppensieg in der EM-Qualifikation bei der Gruppenauslosung für das Turnier 2020 am 30. November im ersten Lostopf sein.

In der FIFA-Weltrangliste steht Deutschland aktuell allerdings hinter Mannschaften wie Belgien, Frankreich, Portugal, Spanien und anderen europäischen Teams. Dass die DFB-Elf aber eine Turniermannschaft ist und während so eines Wettbewerbs zu Höchstformen auflaufen kann, hat sie in der Vergangenheit oft bewiesen. Ganz abschreiben sollte man die deutsche Mannschaft bei der EM 2020 deswegen nicht.

Die deutsche Mannschaft bereitet sich im österreichischen Seefeld auf die Europameisterschaft vor. Die Olympiaregion in Tirol ist beliebt bei Fußball-Mannschaften aus ganz Europa. Hier waren bereits Manchester City und Galatasaray Istanbul zu Gast. Joachim Löw schätzt die Erfahrung der Gastgeber und sieht im Trainingslager in Seefeld optimale Bedingungen, um konzentriert und zielgerichtet zu trainieren. Die deutsche Nationalmannschaft wird während dieser Zeit im Hotel Nidum wohnen.

Während der EM wird die DFB-Elf (zumindest zunächst) auf dem Campus des Sponsors Adidas wohnen. Dieser liegt in Herzogenaurach in Bayern, etwa zwei Stunden von München entfernt. In der dortigen Allianz Arena wird das deutsche Team mindestens in der Vorrunde zu sehen sein. Wie es ab dem Achtelfinale weitergehen würde, ist noch nicht bekannt. Die Verteilung der EM 2020 auf 12 Länder bringt auch logistische Herausforderungen mit sich.

Wo spielt Deutschland während der EM 2020?

Eines steht mit der Qualifikation der DFB-Elf schon fest: Die Mannschaft um Joachim Löw wird in Gruppe F landen und damit mindestens zwei Vorrundenspiele in München absolvieren. Die übrigen Spiele der Gruppenphase werden in Budapest ausgetragen. Wo die deutsche Mannschaft danach spielen wird - sollte sie die Gruppenphase überstehen - ist allerdings noch nicht klar. Das hängt davon ab, ob die DFB-Elf sich als Gruppenerster, -zweiter oder gar -dritter für das Achtelfinale qualifiziert. Als Spielorte kommen Bilbao, Budapest, Bukarest und Dublin infrage. Die Spielorte für die Viertelfinals sind München, Baku, St. Petersburg und Rom - Deutschland kann theoretisch in jeder dieser Partien landen. Alle Halbfinals sowie das Finale werden in London gespielt - die Anreise für deutsche Fans wäre also nicht allzu weit.

Das DFB-Trikot zur EM 2020

Am 11. November 2019 präsentierten die deutsche Nationalmannschaft und Hersteller adidas das neue DFB-Trikot für Heimspiele. Wie auch der EM-Ball 2020 vereinen die Trikots die Aspekte Kunst und Sport: Die handgemalte Nadelstreifen-Optik trifft auf die gewohnte Funktionalität der Trikots sowie nostalgische Elemente. Da sind natürlich die klassischen Farben des Deutschland-Trikots, Schwarz und Weiß, sowie das Schwarz-Rot-Gold der Flagge, ebenso wie die Streifen - alles jedoch modern und neu interpretiert. Kombiniert werden die Jerseys zu schwarzen Hosen und weißen Stutzen. Die Torhüter der deutschen Mannschaft laufen ab sofort in einem kräftigen Rot auf. Im DFB-Fanshop kosten die Trikots zur EM 2020 je nach Ausführung zwischen 65 Euro für Kinder und 150 Euro als "Authentic Version" mit Spielernamen für Erwachsene. Die Trikots der anderen Mannschaften können Sie sich im Detail in diesem Artikel ansehen.

nach oben


Das sind die Favoriten bei der EM 2020

Für Fußball-Fans stellt sich die zentrale Frage: Wer wird Europameister 2020?

Ganz klar: Weltmeister Frankreich gilt als Top-Favorit der EM 2020. Seit dem großen Erfolg 2018 gab es keine großen Veränderungen in der Mannschaft und mit Spielern wie Benjamin Pavard und Kylian Mbappé haben “Le Bleus” vielversprechende Talente im Kader. Zudem können die Franzosen auf Stützen wie Paul Pogba und Antoine Griezmann setzen. Auch Trainer Didier Deschamps ist weiterhin im Amt und will mit seinem Team nach dem Weltmeister- nun auch den Europameistertitel holen.

Kritiker hingegen betonen, dass die wenigen Änderungen der französischen Mannschaft zum Verhängnis werden könnten, ähnlich wie der deutschen National-Elf, die nach dem Titelgewinn 2014 bei der WM 2018 nicht einmal die Gruppenphase überstand.

Dementsprechend gilt Deutschland bei der EM 2020 auch nicht per se als Favorit. Bundestrainer Joachim Löw ist weiterhin im Amt, die Mannschaft wurde verjüngt und langjährige Spieler wie Mesut Özil hingen ihr DFB-Trikot an den Nagel. Es bleibt abzuwarten, ob sich die National-Elf in einer Art Trotzreaktion doch noch zum Favoriten mausert, oder ob es um moderate Wiedergutmachung des letzten WM-Debakels gehen wird.

Geheimtipps für die EM 2020 sind bislang die Niederlande und Italien. Beide Mannschaften hatten in den letzten Jahren mit Schwierigkeiten bei großen Turnieren zu kämpfen, könnten aber jetzt dank Veränderungen im Kader wieder zu Höchstformen auflaufen.

Auf der Favoriten-Liste stehen außerdem die üblicherweise starken Mannschaften wie Spanien und England sowie Titelverteidiger Portugal. Auch von Belgien kann man sich einiges erhoffen, schließlich haben "die roten Teufel” bei der WM 2018 bewiesen, wozu sie fähig sind. Die sogenannte “goldene Generation” um die Superstars Eden Hazard, Romelu Lukako und Kevin de Bruyne hofft bei der EM 2020 endlich auf einen richtig großen Titel.

Wer wird der beste Spieler der EM 2020?

Unabhängig von den Nationalmannschaften tun sich immer wieder einzelne Spieler als besondere Talente hervor. Die UEFA veröffentlicht auf ihrer Seite die FedEx Performance Zone, welche Spieler anhand eines Punktesystems bewertet. Die Punkte basieren auf Formkurven und Leistungen der Spieler in der UEFA Nations League, den Qualifikations- und Test-Länderspielen der EM 2020. Ein besonderes Augenmerk sollten wir demnach auf folgende Spieler legen:

Stürmer:

  • Memphis Depay (Niederlande)
  • Antoine Griezmann (Frankreich)
  • Cristiano Ronaldo (Portugal)
  • Harry Kane (England)
  • Raheem Sterling (England)

Mittelfeld:

  • Frenkie de Jong (Niederlande)
  • Bernardo Silva (Portugal)
  • Toni Kroos (Deutschland)
  • Georginio Wijnaldum (Niederlande)
  • Granit Xhaka (Schweiz)

Defensive:

  • Matthijs de Ligt (Niederlande)
  • Rúben Dias (Portugal)
  • Sergio Ramos (Spanien)
  • Ricardo Rodríguez (Schweiz)
  • Harry Maguire (England)

Torhüter:

  • Jordan Pickford (England)
  • Jasper Cillessen (Niederlande)
  • Yann Sommer (Schweiz)
  • Andriy Pyatov (Ukraine)
  • Rui Patrício (Portugal)

nach oben


Übertragung der Fußball-EM 2020 im TV

Alle 51 Endspiele der Fußball-Europameisterschaft 2020 werden in Deutschland live von ARD und ZDF übertragen. Die Übertragungsrechte umfassen nicht nur die Berichterstattung im TV, sondern auch das Internet und Social-Media-Plattformen. Es ist - wie bei der WM 2018 - davon auszugehen, dass ARD und ZDF auch Livestreams zur EM 2020 anbieten werden. 

Österreichische Fans können die EM auf ORF verfolgen, in der Schweiz strahlt der SRF die Spiele aus. Die Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft werden auf RTL zu sehen sein.

nach oben


EM-Ball 2020: Der offizielle Spielball

Bereits seit 1970 gibt es zu Fußball-Weltmeisterschaften und –Europameisterschaften offizielle Spielbälle. Seitdem wurden sie stets vom deutschen Sportartikelhersteller Adidas produziert. Dieser übernimmt beispielsweise auch die Fertigung der Spielbälle für Champions League und Bundesliga.

Spekulationen um das Design des EM-Balls gab es im Vorfeld bereits viele. In der Vergangenheit hat sich das Design des Balls oft am Gastgeberland orientiert, indem beispielsweise die Farben der Flagge übernommen wurde. Da die EM 2020 aber in 12 verschiedenen Ländern ausgetragen wird, ließen sich kaum Vermutungen über das Aussehen anstellen.

Traditionell dürfen die Nationalmannschaften einige Freundschaftsspiele mit dem EM-Ball für 2020 absolvieren, um sich an das neue Spielgerät zu gewöhnen.

Im Internet tauchten bereits im Juni 2019 erste Bilder auf, die angeblich den offiziellen Spielball zur EM 2020 zeigten. Diese Gerüchte wurden nun bestätigt. Der offizielle Spielball für die EM 2020 wurde am 06. November 2019 von adidas bekannt gegeben. Es handelt sich um den Uniforia. Der Name drückt die Einheit (unity) und Euphorie (europhia) aus, die im Fußball herrschen. Der Uniforia soll laut adidas-Produktdesignerin Anika Marie Kennaugh dazu beitragen, die Kraft der Einheit zu demonstrieren und den Sport als Bindeglied zwischen Menschen, Ideen und Kreativität zu feiern.

Das Design des EM-Balls 2020 besticht durch kräftige, schwarze Pinselstriche, die für das Verwischen und Überschreiten von Grenzen stehen sollen. Sie spiegeln das einmalige transkontinentale Format der EM 2020 wider. Die zusätzlichen hellen Farben symbolisieren dabei die Vielfalt und die verschiedenen Kulturen des Turniers bzw. der Sportler und Fans. Außerdem finden sich auf dem Ball die GPS-Koordinaten aller 12 Austragungsorte.

Neu ist das "Hi-White"-Material, das den Ball für Spieler auf dem Spielfeld besser sichtbar machen soll.

Der EM-Ball 2020 ist auch für die Fans zu haben. Er ist exklusiv bei adidas erhältlich und kostet aktuell 139,95 Euro.

Der Spielball für die EM-Qualifikation ist der Adidas Conext 19. Er kam bereits in der österreichischen Bundesliga (Saison 2018/19) und bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 zum Einsatz. Sein Design ist auffällig: Weiße Waben sind von einem bunten Design aus Rot, Grün, Blau und Gelb umgeben. Die Pixelgrafik erinnert an den Tricolore Ball, der 1998 offizieller Spielball der Fußball-WM war.


Das Maskottchen der EM 2020

Das Maskottchen der Europameisterschaft 2020 heißt Skillzy und wurde der Öffentlichkeit erstmals beim EM-Qualifikationsspiel Niederlande – Deutschland am 24.03.2019 in Amsterdam präsentiert. Laut UEFA wurde Skillzy von der Freestyling-Fußballkultur inspiriert, weshalb bei der Vorstellung mit Liv Cooke aus England und Tobias Becs aus Norwegen zwei der weltbesten Freestyler mit von der Partie waren.

nach oben


Volunteer-Programm bei der Europameisterschaft 2020

Im Rahmen der EM 2020 wird es wieder ein Volunteer-Programm geben, bei dem Fußball-Begeisterte aktiv mithelfen können. In München werden 1450 Freiwillige für die Teilnahme am Volunteer-Programm gesucht. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren, der sowohl Deutsch als auch Englisch spricht und sich in München auskennt. Denn neben den 1000 UEFA-Volunteers, die rund um die Arena zum Einsatz kommen, wird es auch 450 München-Volunteers geben, die als eine Art Tour-Guide und Ansprechpartner für die Fußballfans aus aller Welt fungieren. Zudem sollten die Teilnehmer in der Zeit der Vorbereitung und Austragung der Fußball EM frei verfügbar sein. Natürlich ist auch die Anmeldung in anderen Gastgeberstädten möglich, sofern man die Landessprache beherrscht. Folgende Fristen gelten für die Anmeldung und Teilnahme:
 

  • 12. Juni 2019: Beginn der Bewerbungsphase
  • Juli bis November 2019: Interview-Phase
  • Januar 2020: Bestätigung
  • März bis Mai 2020: Schulungen und Trainings
  • Mai bis Juli 2020: Aktivierung der Volunteers
  • 12. Juni bis 12. Juli 2020: Einsatz bei der EM
  • Juli 2020: Dankeschön-Event

Belohnung:

Zwar wird es keine Bezahlung geben, doch jeder Volunteer erhält eine Adidas-Ausstattung, ein Zertifikat über die Teilnahme sowie ein Ticket für den Nahverkehr für die gesamte Einsatzzeit. Außerdem wird es während der Arbeitszeit eine kostenlose Verpflegung geben.

Bewerbung:

Über die folgenden Links können sich Interessenten bei dem Programm bewerben:
 

Mehr Informationen rund um das Volunteer-Programm gibt es auf der offiziellen Seite des DFB.


Your Move

Für Fans, die den Fußball nicht nur lieben, sondern auch leben, gibt es bei der EM 2020 die Chance, ihr Können mit dem Ball bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier unter Beweis zu stellen. Über die Kampagne Your Move können 15-sekündige Videos von Freestyle-Tricks eingesendet werden, unter denen das Beste am Schluss gekürt wird. Der oder die Erstellerin hat dann die Möglichkeit, gemeinsam mit Maskottchen Skillzy vor einem riesigen Live-Publikum aufzutreten. Alle weiteren Infos zur Teilnahme und den Bedingungen gibt es auf der Seite der UEFA.

nach oben


eEURO 2020

In gewisser Weise wird es 2020 gleich zwei Europameisterschaften im Fußball geben. Denn begleitend zum Hauptevent haben Konami und die UEFA am 20. August 2019 auf der Gamescom in Köln ein riesiges eSports-Event angekündigt. Die eEURO findet 2020 zum ersten Mal statt und wird eine der größten E-Football-Veranstaltungen, die es im eSport bisher gab. Wie bei der richtigen Europameisterschaft werden auch hier alle 55 Nationalverbände die Chance haben, sich für die Endrunde im Juli 2020 in London zu qualifizieren.

Wie funktioniert die eEURO 2020?

Ähnlich wie beim Hauptevent gibt es auch hier eine Qualifikationsphase, in welcher die Nationalverbände sich für die Endrunde qualifizieren müssen. Diese findet von März bis Mai 2020 statt und wird in 10 Gruppen ausgetragen, in die die Mannschaften nach dem Zufallsprinzip eingeteilt werden. Jedes Land muss zwei Eins-gegen-Eins-Spiele gegen die anderen Länder in der Gruppe bestreiten. Dafür gibt es Punkte, die später über den Einzug in die Endrunde entscheiden. Insgesamt können sich 16 Mannschaften für das Final-Event qualifizieren. Gespielt wird das von Konami entwickelte eFootball PES 2020, das passend zum Event diesen (neuen) Namen erhalten hat. Jedes Team schickt zwei bis vier Spieler ins Turnier, die sich je nach Land durch Online-Turniere qualifizieren können oder aus der nationalen E-Football-Nationalmannschaft rekrutiert werden. Der DFB hat am 23.08.2019 auf seiner Homepage bereits bestätigt, dass die deutsche eNationalmannschaft antreten wird. Wer ins Rennen geschickt wird, steht jedoch noch nicht fest.

Zeitplan der eEURO 2020
 

  • Mitte September 2019: Offizieller Auftakt des Turniers mit allen wichtigen Infos für die teilnehmenden Mannschaften.
  • November bis Januar 2020: Innerhalb der nationalen Verbände werden die Spieler für das Event ausgemacht. Entweder durch spezielle Turniere oder durch Auswahl geeigneter Kandidaten aus der bestehenden eNationalmannschaft.
  • Januar 2020: Auslosung der Qualifikationsphase
  • März bis Mai 2020: Qualifikationsspiele
  • 9. bis 10. Juli 2020: Zwischen dem Halbfinale und Finale des großen Hauptevents werden alle Spiele vom Achtelfinale bis zum Finale der eEuro 2020 gespielt.

Übertragung der Spiele

In passender eSport-Manier werden die Spiele über den offiziellen eSports Twitch- und YouTube-Kanal der UEFA gestreamt.

Preisgeld

Im Gegensatz zu den 371 Millionen Euro, die beim Hauptevent verteilt werden, sind die 100.000 US-Dollar (circa 90.000 €) an Preisgeldern verschwindend gering. Der Sieger erhält davon immerhin 40.000 US-Dollar (circa 36.000 €) sowie Tickets für das Finale der EM 2020.

nach oben


EM-Qualifikation 2020: So lief sie ab

Die Qualifikationsphase für die EM 2020 startete im März 2019 und endet ein Jahr später im März 2020. Insgesamt nehmen 55 Länder an der Qualifikation teil. Jedes Land hatte die Chance, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren.

EM 2020: Wer ist qualifiziert?

Bislang war es so, dass das Gastgeberland einer Europameisterschaft automatisch qualifiziert war. Für die Europameisterschaft 2020 mussten aber alle Länder an der Qualifikation teilnehmen – auch die zwölf Gastgeber. Die ist ein weiterer Punkt, der die EM 2020 so besonders macht.

Die Qualifikation wurde – wie die Fußball-EM selbst auch – in Gruppen ausgetragen. Diese wurden am 2. Dezember 2018 in Dublin ausgelost. Insgesamt gab es zehn Gruppen mit je fünf oder sechs Mannschaften. Die jeweils zwei Gruppenbesten qualifizierten sich für die Fußball-Europameisterschaft 2020. Die vier verbleibenden EM-Plätze werden durch die Play-Off-Spiele der UEFA Nations League im März 2020 vergeben.

Bei der Auslosung wurde darauf geachtet, dass maximal zwei Gastgeberländer in der gleichen Gruppe sind, sodass theoretisch für alle Gastgeber die Chance besteht, an der EM 2020 teilzunehmen. Eine Garantie dafür gab es allerdings nicht.

Bisher haben sich folgende Mannschaften für die EM 2020 qualifiziert:

Die Qualifikationsgruppen für die EM 2020

Gruppe A: England, Tschechien, Bulgarien, Montenegro, Kosovo

Gruppe B: Portugal, Ukraine, Serbien, Litauen, Luxemburg

Gruppe C: Niederlande, Deutschland, Nordirland, Estland, Weißrussland

Gruppe D: Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar

Gruppe E: Kroatien, Wales, Slowakei, Ungarn, Aserbaidschan

Gruppe F: Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Färöer Inseln, Malta

Gruppe G: Polen, Österreich, Israel, Slowenien, Mazedonien, Lettland

Gruppe H: Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldawien, Andorra

Gruppe I: Belgien, Russland, Schottland, Zypern, Kasachstan, San Marino

Gruppe J: Italien, Bosnien-Herzegowina, Finnland, Griechenland, Armenien, Liechtenstein

Die Auslosung der EM-Gruppen fand am 30. November 2019 in Bukarest statt. Allerdings wurden die Play-Offs der UEFA Nations League zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgetragen, sodass am 1. April 2020 eine weitere Auslosung folgen könnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: