Der Gehweg an der Straße Im Elsental wird saniert. Die Böschung rutschte in der Vergangenheit immer wieder ab und beschädigte Fußgängerweg und Straße. Foto: Sandra Hintermayr

Seit Jahren macht die Straße Im Elsental, die die Stadtteile Dachswald und Kaltental miteinander verbindet, Probleme. Immer wieder rutscht der Hang ab und beschädigt die Straße und den Gehweg. Nachdem der Straßenbelag 2013 erneuert wurde, wird der Gehweg zwischen Jugendfarm und Dachswald nun saniert und der Hang abgesichert.

Kaltental/Dachswald - Immer wieder macht die Böschung unterhalb der Straße, die Kaltental und Dachswald miteinander verbindet, Schwierigkeiten. Der Gehweg an der Straße Im Elsental zwischen der Jugendfarm und dem Dachswaldweg liegt genau auf dem Hang, der bereits mehrfach abgerutscht ist und droht, den Gehweg in Teilen mitzureißen. Risse und Löcher ziehen sich über den gesamten Fußgängerweg. „Die Straße und der Gehweg wurden damals nicht so gebaut, wie man das heute machen würde“, sagt Sebastian Lübbe von der zuständigen Dienststelle Mitte beim Tiefbauamt Stuttgart. „Heute würde man Stützmauern einbauen, die den Hang absichern.“

Im Frühsommer sei erneut Sanierungsbedarf festgestellt worden. So schlimm wie vor zwei Jahren, als der Gehweg auf einer Länge von fast zehn Metern unterhöhlt war, sei es nicht gewesen. Dennoch sah man beim Tiefbauamt dringenden Handlungsbedarf. „Wir möchten das jetzt so schnell wie möglich umsetzen“, sagt Lübbe.

Natursteine sollen den Hang bremsen

Zwar sei die Situation nur auf einer Stelle von fünf bis zehn Metern kritisch gewesen, dennoch entschied man sich, gleich einen größeren Bereich zu reparieren. „Es war absehbar, dass im gesamten Bereich früher oder später Probleme mit der Böschung entstehen würden“, sagt Lübbe. Nun wird auf einer Länge von circa 300 Metern der Gehweg ausgebessert. Dazu wird der weiche Untergrund verdichtet oder teilweise entfernt und ersetzt, große Natursteinblöcke sollen ein künftiges Abrutschen des Hangs verhindern.

Mit der Maßnahme erhofft man sich, nun „Ruhe für einen längeren Zeitraum zu bekommen“. Der Bereich, an dem vor zwei Jahren Ausbesserungsmaßnahmen stattfanden, stelle jedenfalls kein Problem mehr dar, sagt Lübbe. „Seitdem wir das ausgebessert haben, hat sich dort nichts mehr bewegt.“ Die Bauarbeiten seien „keine Flickerei für die nächsten paar Jahre“, betont er. Man gehe davon aus, die nächsten Jahrzehnte nicht mehr an dieser Stelle nachbessern zu müssen.

Ein neues Geländer kommt im Oktober

Die Verbindungsstraße zwischen Kaltental und Dachswald ist bereits seit Jahren Thema im Tiefbauamt und auch beim Bürgerverein Dachswald, der sich für eine umfassende Sanierung einsetzt. Für eine Gesamtmaßnahme fehlte bislang allerdings das Geld, deswegen wurde die Straße Im Elsental nur stellenweise ausgebessert. Im Herbst 2013 wurde der gesamte Straßenbelag zwischen Jugendfarm und Dachswaldweg erneuert.

Während der Baumaßnahmen am Gehweg, die am Montag begonnen haben und voraussichtlich drei Wochen dauern werden, wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Die Engstelle ist mit Ampeln signalisiert.

In einer weiteren Maßnahme wird das Geländer ersetzt, das für die Bauarbeiten abmontiert wurde. Allerdings aller Voraussicht nach erst im Oktober. So lange sichern Baustellenabschrankungen den Gehweg in Richtung Abhang. Das Tiefbauamt rechnet mit Kosten von 40 000 Euro für den Gehweg und weiteren 10 000 Euro für das neue Geländer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: