Ellen Strittmatter widmet sich künftig ihrer zweiten Leidenschaft, der Kunst. Foto: privat

Ellen Strittmatter, die Leiterin der Museen des Literaturarchivs Marbach, sagt der Literatur Adieu. Sie wird neue Chefin der Abteilung Kunst am Institut für Auslandsbeziehungen.

Stuttgart - Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) bekommt eine neue Leiterin der Abteilung Kunst: Am 1. September wird Ellen Strittmatter den Posten übernehmen und folgt auf Elke aus dem Moore, die seit Mai Direktorin der Akademie Schloss Solitude ist. Ellen Strittmatter ist derzeit Leiterin der Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach und vertritt Heike Gfrereis, die sich eine Auszeit bis Mitte 2019 genommen hat. Die Abteilung Kunst des Instituts für Auslandsbeziehungen hat rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist zuständig für die ifa-Tourneeausstellungen im Ausland, die Wechselausstellungen in beiden Galerien in Stuttgart und Berlin und für die Organisation des Deutschen Pavillons bei der Biennale von Venedig.

Ellen Strittmatter wurde 1976 in Freiburg im Breisgau geboren. Sie hat in Freiburg und Stuttgart Germanistik studiert sowie an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart Kunsterziehung. Ihre Doktorarbeit befasste sich mit Hartmann von Aue. 2007 kam Ellen Strittmatter ans Deutsche Literaturarchiv Marbach, wo sie zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war und dann das Projekt „Bildpolitik“ dem Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel vorstand. Seit vergangenem Jahr leitet sie die Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach.

Die Ausstellung zu Thomas Mann will Strittmatter noch begleiten

Offiziell endet Strittmatters Vertrag erst Mitte nächsten Jahres, deshalb wird sie bis Jahresende parallel in Stuttgart und Marbach tätig sein. In Marbach will sie noch die Vorbereitungen für die neue Ausstellung „Thomas Mann in Amerika“ begleiten, die am 22. November eröffnet werden wird.

„Es ist ein Glück für mich, dass ich die ifa-Stelle bekommen habe“, sagt die 42-Jährige. Sie ist bereits die zweite Kandidatin, die von Marbach ans Institut für Auslandsbeziehungen wechselt. Im März wurde bereits Ulrich Raulff, noch bis Jahresende Direktor des Deutschen Literaturarchivs in Marbach, zum neuen Präsident des Ifa ernannt. Er wird sein Amt im Oktober offiziell antreten und folgt auf Martin Roth, der vor einem Jahr überraschend ­gestorben war.

Ellen Strittmatter bringe Erfahrungen im Bereich der internationalen Museumsarbeit und moderner Kunst- und Kulturvermittlung mit, hieß es im Ifa zu der neuen Leiterin der Kunstabteilung. Außerdem habe Strittmatter ein breites Netzwerk. Strittmatter selbst ist überzeugt, dass der Wechsel von Marbach ans Institut für Auslandsbeziehungen kein „riesiger Sprung“ ist. „Das Ifa ist unheimlich vielseitig, dass ich noch eine Weile brauche, mich gut einzuarbeiten“, meint sie, aber letztlich basiere es wie auch das Literaturarchiv in Marbach ebenfalls auf den Säulen Kunst, Forschung und Bildung. Beim Institut für Auslandsbeziehungen komme allerdings noch die Politik dazu – „das finde ich schon reizvoll“, sagt die frisch gekürte Kunstchefin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: