Leon Draisaitl (r) von den Edmonton Oilers feiert den Sieg gegen die Dallas Stars. Foto: JASON FRANSON/The Canadian Press/AP/dpa

Die Edmonton Oilers gleichen mit einem Heimerfolg über die Dallas Stars die Halbfinalserie zum 2:2 aus. Der deutsche Starspieler trifft zum zehnten Mal in den Playoffs.

Edmonton - Die Edmonton Oilers um den deutschen Eishockey-Star Leon Draisaitl haben nach ihrem ersten Heimsieg über die Dallas Stars die Halbfinalserie in der NHL zum 2:2 ausgeglichen. Nach einer 3:5-Heimniederlage bezwangen die Oilers die Stars mit 5:2 (2:2, 2:0, 1:0).

Die Best-of-Seven-Serie wechselt nun zurück nach Dallas, wo am Freitag die fünfte Partie stattfindet. Das Team, das als erstes viermal gewinnt, zieht in die Endspielserie der nordamerikanischen Eishockey-Liga ein.

Nachdem Draisaitl in den vergangenen beiden Spielen an keinem Tor beteiligt war, traf der gebürtige Kölner nun wieder und erzielte Ende des zweiten Drittels die 4:2-Führung. Mit zehn Treffern in den Playoffs hat er hinter Teamkollege Zach Hyman die zweitmeisten Tore in der NHL erzielt. Draisaitl ist der erste Oilers-Spieler seit Esa Tikkannen in den Jahren 1990 und 1991, der in zwei Playoff-Spielzeiten nacheinander mindestens zehnmal getroffen hat.

"Im dritten Spiel klappte unser Start noch - und wir hatten trotzdem verloren", sagte Oilers-Kapitän Connor McDavid hinsichtlich der vorherigen Heimniederlage, als Edmonton trotz einer 2:0-Führung verloren hatte. "Nun lief es genau andersherum. Jeder von uns hat gekämpft, das ist ein wichtiger Sieg."