Red Bull setzte sich in Spiel eins gegen Mannheim durch. Foto: Bongarts

Red Bull München hat sich im ersten Spiel der DEL-Finalserie bei den Adler Mannheim durchgesetzt. Die Bayern siegten dramatisch in der Verlängerung.

Mannheim - Eishockey-Serienmeister Red Bull München hat den ersten Schritt zum vierten Titelgewinn in Folge gemacht. Das Team von Rekordtrainer Don Jackson gewann im ersten Play-off-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beim Hauptrundensieger Adler Mannheim mit 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) nach Verlängerung und ging in der Best-of-seven-Serie mit 1:0 in Führung.

Matt Stajan (48.) und Frank Mauer (79.) erzielten vor 13.600 Zuschauern in der ausverkauften SAP Arena die Tore für die Münchner, die sich im Halbfinale in der längsten Play-off-Serie der deutschen Eishockeygeschichte gegen die Augsburger Panther erst nach fast 505 Minuten durchgesetzt hatten. Für den siebenmaligen Meister Mannheim, der 2015 seinen letzten Titel gewann, traf Ben Smith (24.). Das zweite Finale findet am Samstag (19.30 Uhr) in München statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: