Der VfB Stuttgart muss sich mit einem 2:2 gegen Hannover 96 zufrieden geben. Wie sich die Akteure geschlagen haben, sehen Sie in der Bildergalerie. Foto: dpa/Swen Pförtner

Der VfB Stuttgart trennt sich zum Abschluss des Fußballjahres 2019 bei Hannover 96 2:2 (0:1)-Unentschieden. Lesen Sie in unserer Einzelkritik, wie sich die Spieler geschlagen haben.

Hannover - Was war das für ein merkwürdiges Spiel! Eine Halbzeit lang liefert der VfB Stuttgart zum Abschluss des Fußballjahres bei Hannover 96 eine kollektive Nicht-Leistung. Während sich die Gastgeber zum Auftakt der Rückrunde heiß und hellwach präsentierten, agierte der VfB schläfrig, bieder und lustlos. Keiner schien sich gegen die Krise stemmen und für Trainer Tim Walter ins Zeug legen zu wollen. Einzig der fehlenden Cleverness der Gastgeber war es zu verdanken, dass der VfB zur Pause nur mit 0:1 zurücklag.

Was bedeutet das Ergebnis für Tim Walters Zukunft?

Nach der Pause wendete sich das Blatt. Nicolas Gonzalez (46.) und Silas Wamangituka (62.) trafen aus dem Nichts und wendeten das Blatt. Eher Hannover durch Edgar Prib (74.) noch einmal zurückschlug. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften mehrfach die Chance auf den Siegtreffer.

Unterm Strich bot der VfB in Hannover aber keine gute Leistung. Was das für die Zukunft des Trainers bedeutet, dürfte nun die spannende Frage sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: