Würth startet ein Pilotprojekt auf der Königstraße Foto: Haar

Die Firma Würth geht neue Wege – und eröffnet auf der Stuttgarter Königstraße weltweit den ersten Shop. Start ist der 17. Februar.

Stuttgart - In der Königstraße 38 vollzieht sich ein interessanter Mieterwechsel: Der Textil-Filialist H&M hat die Ladenfläche für ein neues Konzept der Firma Würth freigemacht. Vom 17. Februar an geht das Unternehmen aus Künzelsau mit einem „Würth Family Store“ an den Start. Damit schafft die Adolf Würth GmbH den ersten Ableger einer Einzelhandelsfläche weltweit in Stuttgart. Im Sortiment finden sich für Heimwerker und Bastlern ein Angebot an Werkzeugen, Maschinen und Arbeitsschutz, Schrauben, Werkzeuge und Befestigungsmaterial.

City-Managerin ist begeistert

City-Managerin Bettina Fuchs findet den neuen Vertriebsweg „gut“, auch weil die Stadt mal „etwas ganz, ganz anderes“ im Handel bekommt. Bisher hat Schrauben-Würth, wie er im Volksmund genannt wird, nur den Großhandel und Großmärkte beliefert. Mit dem Konzept will die Firma also direkt beim Endverbraucher landen. Nach Auskunft verschiedener Makler, sei Stuttgart in diesem Fall der Ort um die Marktchancen dieser Vertriebsart zu testen. Indiz für diese Einschätzung ist die ist die entsprechend kurze Laufzeit des Mietvertrages, die weit unter zehn Jahren liegt. Den ersten Test vor der Pilotphase hat Würth bereits absolviert: „Der Eröffnung ging eine sechsmonatige Testphase vom 1. Dezember 2015 bis zum 1.Juni 2016 in Form eines Pop-Up-Stores beim Modehaus Breuninger in Stuttgart am Marktplatz voraus“, heißt es aus Künzelsau.

Neue Dynamik im Stuttgarter Handel

Zudem sehen sich Experten in der Ansiedlung solcher neuen Konzepte darin bestätigt, dass in Stuttgart eine neue Dynamik im Einzelhandel festzustellen sei. Bettina Fuchs bestätigt: „Derzeit gibt es so viele freie Flächen in der Stadt wie schon lange nicht mehr.“ Weiter meint die City-Managerin: „Ich finde dieses Sortiment eine gute Ergänzung zu dem Angebot von Bauhaus.“ Vor Kurzem hatte in der Sophienstraße beim Gerber ein City-Baumarkt eröffnet.

Selbst wenn der Laden in der Königstraße bei den Kunden angenommen werden sollte – „Würth bleibt seinem Geschäftsmodell treu, das nach wie vor die Anforderungen professioneller Handwerkskunden im Fokus hat“, erklärt Norbert Heckmann, Sprecher der Geschäftsleitung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: