Ute Glemser-Wild schließt nach 35 Jahren ihren Herzlichen Blumenladen. Foto: Caroline Holowiecki

Aus nach 35 Jahren: Mit dem Herzlichen Blumenladen schließt eine Institution in Stuttgart-Sillenbuch. Doch an der Hauptverkehrsstraße steht auch eine unerwartete Neueröffnung bevor.

Sillenbuch - Kein Händedruck, keine Umarmung, und auch aus dem geplanten Mitarbeiter-Essen wird womöglich nichts werden. Ute Glemser-Wild hätte sich ihren Abschied wahrlich anders vorgestellt. „Ha ja, auf jeden Fall“, sagt sie und lacht auf. Mit dem Herzlichen Blumenladen wird eine Sillenbucher Institution schließen. Seit 35 Jahren gibt es das dufte Geschäft an der Kirchheimer Straße, doch Ende Juni ist Schluss. Der Ausverkauf läuft bereits. Viele Einwohner bedauern das, die warmen Abschiedsworte müssen sie wegen Corona aber hinter Mundschutz sprechen.

Ein Nachfolger ist nicht in Sicht

Mit der Pandemie hat das Aus indes nichts zu tun. Ute Glemser-Wild hat bereits zum Jahreswechsel gekündigt. Zum einen sei seit Jahren kein Personal mehr zu finden, außerdem wird die Inhaberin in diesem Jahr 72. „Es ist einfach zu viel.“ Ein Nachfolger fürs Ladenlokal habe sich bisher nicht gefunden. „Ich würde mich freuen, wenn es jemand aus der Branche wäre“, sagt Ute Glemser-Wild.

Vieles ist aktuell im Fluss an der lebendigen Hauptgeschäftsstraße in Sillenbuch. In der ehemaligen Filiale der Bäckerei Unger wird in Kürze das Tartelier, eine Patisserie, eröffnen. Auch schräg gegenüber tut sich etwas. Das ehemalige Commerzbank-Gebäude an der Ecke zur Eduard-Steinle-Straße ist jüngst abgebrochen worden. Das Objekt hatte nach einem Wasserschaden seit gut und gerne zwei Jahren leergestanden – der Abriss des Hauses und ein Neubau an dieser Stelle waren von Eigentümerseite aber schon zuvor geplant gewesen. Die Bankfiliale ist derweil an einem Interimsstandort wenige Meter weiter untergekommen. War man sich beim Finanzinstitut Mitte 2018 noch sicher gewesen, nach der Fertigstellung des Neubaus an den bisherigen Standort zurückzuziehen zu wollen, gibt man sich nun abwartender. „Hinsichtlich unseres künftigen Filialstandorts in Sillenbuch (derzeit Kirchheimer Straße 49) prüfen wir verschiedene Optionen“, heißt es in einer Commerzbank-Mitteilung. Zu laufenden Gesprächen äußere man sich nicht.

Neues Leben in leeren Räumen

Seit vielen Monaten ranken sich Gerüchte um eine weitere leer stehende Verkaufsfläche an der Ortsdurchfahrt. Vor ebenfalls etwas mehr als zwei Jahren schloss die Metzgerei Dietz die Türen. Danach passierte nichts mehr. Nun aber steht fest: Noch in diesem Jahr kommt neues Leben in die leeren Räume. Die Bäckerei Treiber eröffnet eine zweite Filiale an der Kirchheimer Straße. „Das ist unterschrieben“, bestätigt Katharina Treiber-Fischer, die Juniorchefin des Steinenbronner Unternehmens. Sie spricht von einer Ergänzung. Nach einer Komplettsanierung der Fläche soll eine klassische Bäckereifiliale mit Thekenverkauf und einem Café-Bereich entstehen. Dort soll es Frühstück und vor allem auch Mittagessen geben, „dazu haben wir am jetzigen Standort keine Möglichkeit, er platzt aus allen Nähten“.

Auch im Herzlichen Blumenladen brummt das Geschäft. Mit dem Muttertag steht quasi der höchste Floristen-Feiertag bevor, Ausverkauf-Rabatte und die neue Lust der Menschen nach Blühendem in der Corona-Krise tun ihr Übriges. Viel zu tun, und die Sillenbucherin Ute Glemser-Wild will zumindest stundenweise die letzten Tage in ihrem Blumenladen bestreiten. Mit ihrem Entschluss hadert sie nicht. „Nein, es knabbert nicht an mir“, sagt sie. „Es ist an der Zeit. Für mich ist es einfach okay.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: