So soll es nach dem Willen der Verantwortlichen am Freitag aussehen. Das Bild entstand bei einer Markteröffnung in Leinfelden-Echterdingen. Foto: Norbert J. Leven

Im Böblinger Einkaufszentrum Mercaden eröffnet ein Media Markt – und die Stadtverwaltung zeigt sich äußerst dankbar.

Böblingen - Man duzt sich bereits: „Danke für Deine Worte“, sagt Michael Frank, der geschäftsführende Gesellschafter beim Media-Saturn-Konzern. Gerichtet ist der Satz an Böblingens Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger. Die hatte sich zuvor ihrerseits bedankt für die Bereitschaft des Unternehmens, im Einkaufszentrum Mercaden einen Markt zu eröffnen. „Der Baustein Technik hat noch gefehlt“, sagte Kraayvanger.

Die warmen Worte der Stadtverwaltung aus eigentlich selbstverständlichem Anlass erklären sich aus der jüngeren Vergangenheit Böblingens. „Das innenstadtnahe Einkaufen war verschwunden“, sagte die Baubürgermeisterin. Erst mit der Eröffnung der Mercaden samt der Sanierung der Umgebung sei der sogenannte Trading-down-Effekt gestoppt worden.

Der Markt ist modern – und klein

Die technikbegeisterte Kundschaft dürfte sich eher für die Sonderangebote zur Markteröffnung am Freitag, 27. Mai, interessieren. Die blinken ihr gleich am Eingang auf einer LED-Wand entgegen. Der Geschäftsleiter Josef Beck preist den Böblinger Media-Markt als den modernsten Deutschlands, was richtig ist, aber nicht ungewöhnlich. Die jüngsten Geschäfte des Konzerns sind stets die modernsten. Der in den Mercaden ist beispielsweise ausgestattet mit 450 Meter LED-Lichtbändern. Die Preise samt der Beschreibungen der Geräte sind nicht von Papierklebern abzulesen, sondern von kleinen Flüssigkristall-Monitoren. Am Eingang weist kein Mitarbeiter den kürzesten Weg zum richtigen Regal, sondern ein Touchscreen.

Dessen Notwendigkeit ist in gewissem Maße fragwürdig, denn der Böblinger Media-Markt ist nicht nur der modernste, sondern auch einer der kleinsten im Land, was schon beim ersten Blick vom Eingang aus offensichtlich ist. „950 Quadratmeter sind sehr kompakt“, sagte Beck. Ungeachtet dessen sei das Sortiment das gleiche wie andernorts. Nur steht nicht das vollständige Sortiment im Regal. Produkte, die in mehreren Farben zu bekommen sind, sind nur in einer davon zu sehen. Die anderen harren im Lager eines Interessenten.

Böblingen sei seit der Eröffnung der Mercaden vor zwei Jahren als neuer Standort im Gespräch gewesen, sagte Frank. „Wir haben uns das von Sindelfingen aus angeschaut.“ Dort betreibt das Unternehmen längst einen Media Markt, was zumindest dazu beigetragen hat, dass die Böblinger für den Technikeinkauf nicht mehr ihre Stadt verlassen müssen. Die beiden Märkte tauschen Personal, werben gemeinsam und arbeiten logistisch zusammen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: