Aufgeregt begutachten die Erstklässler in der Grundschule Uhlbach ihre Schulranzen Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Sommerferien sind vorbei, der Schulalltag beginnt wieder. Für mehr als 4300 Erstklässler ist es der erste Schritt in ein neues Kapitel. Für die meisten auch ein Fest für die ganze Familie.

Stuttgart - Zappelig und mit großen Augen sind die neuen Schulkinder im Schulhaus unterwegs. Die Erwachsenen warten nervös auf die Einschulungsfeier für die Erstklässler an der Grundschule Uhlbach. Mit dabei sind am Mittwoch viele Verwandte. Die Zeiten, in denen höchstens die Eltern ihr Kind zum ersten Schultag begleiten, sind längst vorbei. Dementsprechend voll ist die kleine Aula.

Der Ansturm sei mittlerweile immer so groß. „Wir haben die Eltern bereits am Elternabend vorgewarnt“, sagt Schulleiterin Eve-Marie Hörtig. Dieser Aufmarsch ist nicht überall gern gesehen. An der Filderschule Degerloch wird auf dem Informationszettel höflich darum gebeten, die Kinder „nur zu zweit“ in die Halle zu begleiten. Ob das klappt, wird sich heute dort zeigen.

In Uhlbach starten 40 neue Schülerinnen und Schüler. „Natürlich könnt und wisst ihr auch schon ganz viel“, ermutigt Rektorin Hörtig die Schüler. Und als die Kinder erzählen, was sie gut können, meint selbst die Schulleiterin: „Da kann ich von euch noch was lernen.“

In ihrer Klasse sitzt unter anderem Marta, die mit ihren Eltern, ihrer Tante und ihrer Oma gekommen ist. Die Verwandten sind extra aus Kroatien angereist. „Marta ist aufgestanden und hat sich sehr auf die Schule gefreut“, erzählt ihr Vater Michel Skrobonja. Er und seine Frau seien trotzdem nervös, obwohl die letzte Einschulung nicht so lange zurückliegt. „Unser Sohn geht in die vierte Klasse“, so Skrobonja.

Pate nimmt seinen Schützling an die Hand

In der Grundschule Uhlbach werden Erst- und Zweitklässler gemeinsam unterrichtet. Jeder Zweitklässler betreut einen oder zwei neue Schüler. Jetzt wird es ernst: Jeder Erstklässler wird von seinem Paten aufgerufen. Der Pate nimmt seinen Schützling an die Hand und bringt ihn in das richtige Klassenzimmer. Ein rührender Moment, den alle auf Fotos festhalten wollen.

Während die Kinder ihre erste Schulstunde erleben, warten Eltern und Verwandte auf dem Schulhof. Viele halten die Schultüten ihrer Kinder in der Hand. Tatsächlich haben manche mehrere davon. Doch die Füllung scheint sich nicht geändert zu haben. Martas Schultüte ist mit Süßigkeiten und Spielzeug gefüllt. Bei der Motivwahl ist bei den Jungs vorwiegend das Thema Fußball vertreten, den Mädchen gefallen Prinzessinnen.

Weil Familie Skrobonja in Uhlbach wohnt, fiel die Wahl gleich auf die örtliche Grundschule. „Ich war selbst schon hier“, sagt Michel Skrobonja. Wenn er an den Ort zurückkehrt, werden wieder Erinnerungen an damals wach. Besonders, als er im Klassenzimmer steht . Marta führt ihre Eltern in Windeseile zu ihrem Platz. „Unglaublich, dass man selbst einmal so klein war“, sagt ihr Vater mit Blick auf die kleinen Stühle. Der Erstklässlerin gefällt das Zimmer, sie freut sich schon auf den nächsten Tag.

Pünktlich um zwölf ist die Schule aus. Kinder und Eltern verabschieden sich bei Klassenleiterin Eve-Marie Hörtig per Handschlag. Jetzt geht’s weiter ins Restaurant. Zumindest für die meisten.

Zu Beginn des neuen Schuljahres starten in Stuttgart 4387 Kinder ins Schulleben. Die Einschulungsfeiern an den 72 öffentlichen Grundschulen finden am heutigen Donnerstag und am Freitag und Samstag statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: