Bei einer Auseinandersetzung in Waiblingen hat es am Dienstag einen Verletzten gegeben. Foto: Weingand

Im Waiblinger Rathaus prügeln sich zwei Männer. Nachdem die Polizei ihren Einsatz abgeschlossen hat, treffen sie wieder aufeinander – diesmal ist ein Messer im Spiel.

Waiblingen - Bei einer Auseinandersetzung in der Kurzen Straße in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis), ganz in der Nähe des Rathauses, sind am Dienstagnachmittag drei Personen verletzt worden, zwei davon durch Messerstiche. Laut einem Polizeisprecher waren gegen 12.30 Uhr zwei Männer vor dem Rathaus aneinander geraten und hatten sich geprügelt. Die Polizei trennte die beiden Streithähne, einen 21-Jährigen und einen 24-Jährigen. Der Anlass für den Streit ist bislang nicht bekannt. Nachdem die Beamten eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen hatten, bekamen beide Männer einen Platzverweis.

Rund eine halbe Stunde später trafen sie wieder aufeinander – diesmal in der Kurzen Straße, die ebenfalls in der Waiblinger Altstadt liegt. Wieder kam es zum Streit, der 24-Jährige zog laut der Darstellung der Polizei ein Messer und verletzte sowohl seinen 21-jährigen Kontrahenten als auch dessen 17 Jahre alten Bruder leicht. Nach dem Vorfall waren Blutstropfen auf dem Pflaster der Waiblinger Altstadt zu sehen. Auch der 24-Jährige selbst zog sich leichte Verletzungen zu, floh jedoch zunächst. Polizeibeamte vernahmen vor Ort Zeugen, ein Streifenwagen begleitete zwei Rettungswagen mit zwei der Verletzten in Richtung Krankenhaus.

Der Beteiligte mit dem Messer flieht mit dem Auto und wird später festgenommen

Der mit einem Messer bewaffnete Beteiligte konnte zunächst fliehen – „er ist mit dem Auto davongefahren, wir haben ihn wenig später in Waiblingen festnehmen können“, so der Polizeisprecher. Die Kripo hat nun die Ermittlungen übernommen und muss unter anderem klären, was der genaue Anlass für den Streit der Männer gewesen ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: