Bei einem Kellerbrand in diesem Wohnhaus sind 18 Menschen verletzt worden. Foto: SDMG

Überall Rauch, die Bewohner flüchten auf ihre Balkone. In Eislingen hat es am Sonntag einen Großeinsatz der Feuerwehr gegeben.

Eislingen - Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Eislingen (Kreis Göppingen) sind am Sonntag 18 Menschen verletzt worden. Sechs von ihnen mussten mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden, erklärte die Polizei.

Brandherd im Keller

Demnach war das Feuer gegen 16.50 Uhr in einem Wohnkomplex in der Staufeneckstraße ausgebrochen. Anwohner meldeten einen Brand im dritten Stockwerk. Tatsächlich stellte die Eislinger Feuerwehr dann fest, dass sich der Brandherd im Keller des Gebäudes befand.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, sodass nichts Schlimmeres passierte. Die Anwohner brachten sich auf dem Balkon ihrer Wohnung in Sicherheit. Sie mussten von der Feuerwehr dann unter Atemschutz aus dem Gebäude gebracht werden.

Feuerwehr mit Großaufgebot

Insgesamt seien 44 Bewohner von der Evakuierung betroffen gewesen, hieß es. Zunächst war nicht klar, ob und wann sie in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Polizei ermittelt nun, wie der Brand ausgebrochen sein könnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: