Stützende Stahlträger sind durch eine Fensterfront des Bildhauerbaus der Kunstakademie Stuttgart zu sehen. Foto: dpa

Nachdem sich in einem Gebäude der Kunstakademie am Weißenhof Deckenteile gelöst hatten, sollen nun sämtliche baugleiche Decken ersetzt werden.

Stuttgart - Das Finanzministerium Baden-Württemberg rechnet für die Reparatur von Schäden in der Kunstakademie am Weißenhof mit Kosten von rund 80 000 Euro. Im März hatten sich in einem Gebäude der Hochschule Deckenteile gelöst und zwei Studentinnen leicht verletzt.

Nicht zugelassene Nägel kamen zum Einsatz

Nach einem Bericht der Stuttgarter ­Zeitung kommt der vom Land bestellte Sachverständige in einem noch nicht ­endgültigen Gutachten zur Ansicht, dass beim Bau der Deckenkonstruktion schon damals dafür nicht zugelassene Nägel zum Einsatz gekommen seien. Nach dem Vorfall spekulierten die beiden Studentinnen über einen Zusammenhang mit den Tunnelarbeiten für Stuttgart 21. Die von Feuerbach kommenden Röhren unterqueren in einer Tiefe von bis zu 80 Metern zwei Gebäude des Campus, der betroffene Bildhauerbau wird allerdings nicht untertunnelt.

Das Land hat bis dato den Schaden nicht bei der Bahn geltend gemacht. Da nun alle baugleichen Decken ersetzt werden, rechnet das Finanzministerium mit Kosten von rund 80 000 Euro, die es aus Mitteln für den Bauunterhalt begleichen möchte.