Auch Baumaschinen sind unter den sichergestellten Beutestücken. Foto: Polizei

Eine Ermittlungsgruppe der Kripo hat Fotos von Beutestücken aus Einbrüchen ins Netz gestellt. Das hat die Kriminalbeamten ein ganzes Stück weitergebracht.

Stuttgart - Die Kriminalpolizei kann weitere Erfolge beim Aufklären einer Reihe von Einbrüchen in Stuttgart vermelden: Nachdem die Ermittler am Freitag rund 700 Beutefotos ins Netz gestellt haben, meldeten sich zahlreiche Besitzer der gestohlenen Gegenstände. „Wir konnten bereits vier Taten den Verdächtigen zuordnen, bei weiteren sind wir guter Dinge", sagt der Polizeisprecher Stephan Widmann. Die Beute aus 20 Fällen habe man den mutmaßlichen Tätern bereits zuordnen können, nun seien weitere vier Einbrüche auf dieser Liste dazugekommen. „Aber das ist noch nicht das Ende, in den weiteren Fällen müssen die Gegenstände noch eindeutig identifiziert werden“, sagte der Polizeisprecher. In allen 24 Fällen handelte es sich um bei der Polizei bereits angezeigte Einbrüche in der Stadt.

Markenkleidung, Werkzeug und Schmuck wiedererkannt

Die Verdächtigen sind ein 38-jähriger Mann und seine gleichaltrige Frau aus Zuffenhausen, welche die Poliuzei im Oktober festgenommen hatte. Zunächst waren sie nur als Hehler in den Blick der Ermittler geraten, inzwischen werden sie auch verdächtigt, Einbrüche verübt zu haben. Ins Netz gestellt hat die Polizei Fotos der Beutestücke, die in der Wohnung des Paares gefunden wurden. Da der Mann sich als Handwerker verkleidet haben soll, um unauffällig in die Nähe der Häuser und Wohnungen zu kommen, in die eingebrochen wurde, gab ihm die Kripo den Spitznamen „Bob, der Baumeister“. Daher hat die Ermittlungsgruppe Bob ihren Namen.

Die Einbruchsopfer, die sich meldeten, hätten Gegenstände wie Markenkleidung, Schmuck, ein Snowboard, eine Kamera und weitere Alltagsgegenstände sowie Baumaschinen auf der von der Polizei ins Netz gestellten Bildergalerie erkannt.

Die Bilder stehen weiterhin auf der Seite www.polizei-stuttgart.de im Internet. Die Ermittler der Gruppe Bob sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr zu erreichen, sie haben die Durchwahlen 0711/8990-5951, -5970, -5971 oder -5955. Wer eine E-Mail senden will, kann die für die Fälle zuständigen Kriminalbeamten unter der Adresse stuttgart.kd.d23.eg-bob@polizei.bwl.de erreichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: