Die Polizei ermittelt nach einem Einbruch in eine Schule in Gablenberg – bisher ohne heiße Spur. Foto: dpa

Unbekannte Eindringlinge haben eine Grundschule im Stuttgarter Osten heimgesucht. Jetzt ermittelt die Polizei.

Stuttgart - Was erwarten Einbrecher vor den Osterferien in einer Grundschule? Für die Polizei ist diese Frage vorerst nicht zu beantworten: Von den Tätern, die in der Nacht zum Donnerstag in die Außenstelle der Grund- und Werkrealschule Gablenberg an der Straße Am Klingenbach eingebrochen sind, fehlt vorerst jede Spur.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler hebelten die Einbrecher zwischen 18 und 7 Uhr mit einem unbekannten Werkzeug das Fenster zum Lehrerzimmer auf und richteten dabei einen Schaden von mehreren Hundert Euro an. „Ob die Täter anschließend in das Gebäude eingestiegen sind, ist noch unklar“, sagt Polizeisprecher Stephan Widmann. Zumindest konnte nicht festgestellt werden, dass irgendetwas erbeutet worden wäre. Die Polizei hofft nun, dass sich mögliche Zeugen beim Revier Ostendstraße unter der Rufnummer 0711/8990-3500 melden.

Und dann immer durchs Fenster

Offensichtlich suchen sich Einbrecher derzeit jeden Monat eine andere Schule als Tatort aus. Mitte März traf es ein Gebäude der Waldorfschule an der Oberen Weinsteige in Degerloch. Die Täter hatten ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt und waren so in die Büroräumlichkeiten der Schule vorgedrungen. Dort öffneten sie mehrere Schränke und Schubladen. Einige Tage zuvor traf es eine Schule an der Hohensteinstraße in Zuffenhausen. Auch dort hebelten die Täter ein Fenster auf, drangen in verschiedene Zimmer ein und durchsuchten Schränke und Schubladen.

Im Februar waren Einbrecher in einer Berufsschule an der Ulmer Straße in Wangen zugange. Dort schlugen die Täter ein Fenster ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Auch dieser Fall ist noch ungeklärt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: