In den Ferien sind Unbekannte in die Anne-Frank-Schule eingestiegen. Der finanzielle Verlust ist hoch. Foto: dpa/Bodo Marks

In den Weihnachtsferien sind unbekannte Täter in die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Stuttgart-Möhringen eingebrochen. Ihre Beute waren elektronische Geräte im Wert von mehreren Tausend Euro.

Möhringen - Die Beute der Einbrecher ist groß. Über die Weihnachtsferien sind Unbekannte in die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule eingedrungen und haben etliche elektronische Geräte entwendet. Am ersten Schultag nach den Ferien, sagt der Schulleiter Gerhard Menrad, habe man den Diebstahl bemerkt und umgehend Anzeige bei der Polizei erstattet.

Der Rektor vermutet, dass die Einbrecher sich mit einem nachgemachten Schlüssel Zugang zur Schule an der Hechinger Straße verschafft haben. Denn Türen und Fenster wurden bei dem Einbruch offenbar nicht beschädigt. Das ist die positive Nachricht – kein Schaden durch Vandalismus. Dennoch: der finanzielle Verlust ist hoch. „16 I-Pads, ein Laptop, eine Bluetooth-Lautsprecher-Box, etwa 20 Euro Bargeld“, zählt Menrad auf, haben die Täter mitgenommen. Zusammengenommen hätten die Geräte einen Wert von etwa 12 000 Euro.

Die I-Pads seien in einem Rollkoffer im Lehrerarbeitszimmer gewesen, dieser Raum sei verschlossen gewesen – auch für diese Tür haben die Einbrecher wohl einen Schlüssel gehabt. Die Polizei kann das nicht bestätigen. Es gebe keine neuen Erkenntnisse zu dem Einbruch, teilt ein Pressesprecher am Montagmittag mit.

Die Geräte sind nicht die einzige Beute

Mit den elektronischen Geräten hätten die Schüler im Unterricht gearbeitet, erklärt der Schulleiter. Zu großen Einschränkungen werde es aber nicht kommen, sagt Menrad. „Wir haben unseren Schülern auch vor den Zeiten der I-Pads etwas beigebracht, das werden wir auch ohne die Geräte tun können.“ Dennoch hoff er, dass die Schule sie bald ersetzt bekommt. Beim Schulverwaltungsamt sei der Verlust bereits gemeldet, über die Versicherung des Amts werde der Ersatz verhandelt. Wann die neuen Tablets da sind, lässt sich aber nicht sagen.

Die Geräte sind allerdings nicht die einzige Beute, die die bislang unbekannten Einbrecher gemacht haben. Sie haben auch zwei Schultagebücher mitgenommen. In diesen tragen die Lehrer unter anderem ein, welche Schüler fehlen und was sie in der Stunde unterrichtet haben. Was die Einbrecher damit wollten, kann sich Menrad nicht erklären.

„Die Bücher sind jedenfalls wieder aufgetaucht“, sagt er. Eines sei in der Nachbarschaft der Schule gefunden worden, eines im Wohngebiet Fasanenhof. Ein Schultagebuch hatten die Täter offenbar versucht, anzuzünden, es sei „angekokelt“ gewesen, so Menrad.

Ob es sich bei den Tätern um Schüler handeln könnte, darüber möchte er nicht mutmaßen. Auch die Polizei möchte sich mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht zu Spekulationen hinreißen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: