Der Polizeihund stellte den 23-jährigen Einbrecher in einer Bankfiliale (Symbolfoto). Foto: dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Ein 23-Jähriger bricht in der Nacht auf Dienstag in eine Bank in Altbach (Kreis Esslingen) ein. Er kommt aber nicht weit. Die Polizei nimmt ihn noch am Tatort fest.

Die Polizei hat in der Nacht auf Dienstag in Altbach einen 23-jährigen Einbrecher auf frischer Tat ertappt. Nach Angaben der Polizei war gegen Mitternacht ein Einbruchsalarm einer Bankfiliale in der Bachstraße bei der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums eingegangen. Die alarmierten Polizeibeamten fuhren mit Unterstützung von Einsatzkräften der Polizeihundeführerstaffel zum Einbruchsort. Dort entdeckten die Beamten neben Einbruchsspuren an der Bank auch eine Person, die sich im Gebäude versteckte.

Ein Diensthund stellte den 23-jährigen mutmaßlichen Einbrecher. Anschließend nahmen ihn die Beamten vorläufig fest. Beim Einsatz des Diensthundes wurde der Mann leicht verletzt. Ein Rettungsdienst vor Ort versorgte die Verletzung.

Am Tatort stellten die Beamten fest, dass der mutmaßliche Einbrecher nicht nur Türen aufgebrochen, sondern sich auch am Geldautomaten zu schaffen gemacht hatte. Dabei verursachte er einen Schaden von mehreren zehntausend Euro.

Der bereits einschlägig vorbestrafte und in anderer Sache mit Haftbefehl gesuchte Mann wurde am Dienstagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.