Unter fetter Beute haben Einbrecher in einem Fast-Food-Restaurant in Stuttgart etwas anderes verstanden. Foto: dpa

Eine McDonald’s-Filiale in Stuttgart ist von Einbrechern heimgesucht worden. Ein Problem, das offenbar viele Fast-Food-Filialen haben.

Stuttgart - Wenn man im Schnellrestaurant von fetter Beute spricht, ist nicht immer ein dicker Burger gemeint: Unbekannte Einbrecher haben am frühen Dienstagmorgen mehrere Tausend Euro erbeutet, als sie in eine McDonald’s-Filiale in Möhringen heimsuchten. Offenbar waren professionelle Täter am Werk – sie konnten immerhin einen Tresor knacken. Es ist nicht der erste Fall in der Region – und derzeit gibt es im ganzen Bundesgebiet entsprechende Fälle bei der Polizei.

Den Begriff Drive-In haben die unbekannte Einbrecher wohl auf ihre Weise interpretiert. Sie nutzten bei der Filiale an der Handwerkstraße im Industriegebiet Vaihingen-Möhringen den Außenschalter als Eingang. Während das Schnellrestaurant geschlossen hatte, „hebelten die Täter das Schiebefenster auf und gelangten so in das Gebäude“, sagt Polizeisprecher Johannes Freiherr von Gillhaußen. Als Tatzeit komme der Zeitraum zwischen 4.45 und 6.45 Uhr infrage.

Gleich zwei Fälle im Norden Stuttgart

Offenbar hatten die Täter alles genau ausbaldowert. Die Filiale ist zwischen 1 und 8 Uhr nicht geöffnet, man hatte also genügend Zeit. Auch der Standort des Stahlschranks war den Einbrechern bekannt – und der Tresor selbst schien auch kein Hindernis zu sein. Ob die Täter gefasst werden? In zurückliegenden Fällen hatte die Polizei keine Erfolgsmeldungen liefern können.

Das Schnellrestaurant an der Aldinger Straße in Mühlhausen ist in der Vergangenheit gleich zweimal ins Visier von Straftäter geraten. An Heiligabend 2017 drangen Einbrecher über ein Fenster in den Verkaufsrau ein, brachen eine Bürotür auf und knackten den Tresor. Auch damals wurden mehrere Tausend Euro erbeutet. Vor fast genau einem Jahr, am 17. Januar 2018, kam es noch schlimmer: Ein 46-jähriger Angestellter wurde von einem bewaffneten und maskierten Trio auf dem Parkplatz überfallen. Er musste den Tresor öffnen – allerdings lagen nur ein paar Hundert Euro drin.

Begehrte Tresore bundesweit

Ebenfalls ungeklärt geblieben ist ein Einbruch in eine McDonald’s-Filiale an Weihnachten 2017 in Backnang (Rems-Murr-Kreis). Auch in diesem Fall waren die Täter über ein Fenster in die Lokalität eingedrungen und hatten den Tresor geplündert.

Offenbar scheinen Einbrüche ins Schnellrestaurant im gesamten Bundesgebiet Konjunktur zu haben. Am Sonntag etwa wurde im Raum Lübeck in Schleswig-Holstein ein Tresor geknackt. Um ins Büro zu gelangen, stemmten die Täter sogar mehrere Wände auf. Weitere Fälle der vergangenen Wochen werden aus den Regionen Kassel, Würzburg, Hagen in Westfalen und Sauerland gemeldet. Die Stuttgarter Polizei konzentriert sich aber erst einmal auf ihren aktuellen Fall und bittet um Hinweise über Telefon 0711/8990-5778.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: