Sieht sich selbst als „besten Präsident, den Gott je erschaffen hat“: Donald Trump ist seit einem Jahr im Amt. Foto: AP

Ein Jahr mit Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten ist ein Jahr voller Reden, Tweets, Kündigungen und Fehltritte. Die Amtszeit des US-Präsidenten in Bildern.

Washington - Donald Trump ist genau ein Jahr Präsident der Vereinigten Staaten. Nach einem beispiellosen Wahlkampf mit schrillen Auftritten und teils rüpelhafter Rhetorik, ist er am 20. Januar 2017 für viele unerwartet in seinem Amt als 45. US-Präsident vereidigt worden.

Trump war sich von Beginn an sicher, dass Amerika auf einen Präsidenten wie ihn nur gewartet hat. Seine Politik beschrieb der 71-Jährige bei seiner Antrittsrede mit den beiden Worten: „America first“ („Amerika zuerst“). Er versprach die Grenze zwischen Mexiko und den USA mit einer gigantischen Mauer abzuschotten und die Mexikaner dafür bezahlen zu lassen. Auch in Sachen Gesundheitsreform wollte Trump einiges ändern. Die von seinem Vorgänger Barack Obama beschlossene Reform „Obamacare“ gefiel ihm so gar nicht.

Lesen Sie hier die besten Zitate von Donald Trump

Noch weniger gefällt dem US-Präsidenten die Berichterstattung einiger Medien. Um seinem Unmut, über falsche Nachrichten Ausdruck zu verleihen, führte er Anfang dieses Jahres seine persönlichen „Fake News Awards“ ein. Den Preis erhielten verschiedene Journalisten von CNN bis Washington Post.

Trump kann nicht ohne Twitter

Eine seiner größten Leidenschaften ist wohl der Kurznachrichtendienst Twitter. Mit seinen oft kuriosen Tweets sorgt Trump regelmäßig für Kopfschütteln. Aber auch abseits der Sozialen Netzwerke macht Trump öfter keine gute Figur – auch nicht in Gegenwart seiner Politiker-Kollegen aus anderen Ländern.

„Hire and Fire“ schien im vergangenen Jahr das Motto des US-Präsidenten gewesen zu sein. Er entließ Pressesprecher, Staatsanwälte, den FBI-Chef oder andere Berater aus dem Weißen Haus. Nur einer ist noch da: Donald Trump.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: