Heinz Hoenig und seine Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig 2019 im Stage Operettenhaus in Hamburg Foto: imago images/Future Image

Heinz Hoenig und seine zweite Frau Annika sind seit März 2019 verheiratet. Nun wird der Schauspieler mit 68 Jahren noch einmal Vater.

Schauspieler Heinz Hoenig (68, "Der König von St. Pauli") fand nach dem tragischen Tod seiner ersten Frau Simone (1960-2012) erneut das Liebesglück. Im März des vergangenen Jahres heiratete er die examinierte Krankenschwester und Erzieherin Annika Kärsten (35). Im Interview mit der Zeitschrift "Frau im Spiegel" offenbart der Mime nun ein Geheimnis: Er und seine 33 Jahre jüngere Frau erwarten Anfang Dezember ihr erstes gemeinsames Kind.

In "Antikörper" spielte Heinz Hoenig neben Wotan Wilke Möhring und André Hennicke: Streamen Sie den Film auf Amazon

"Ich könnte die ganze Welt vor Glück umarmen. Ich freue mich so sehr", erklärt der 68-Jährige, der das Geschlecht des Kindes nicht im Vorfeld erfahren möchte. "Ich kann meine Gefühle kaum in Worten ausdrücken." Zum Frauenarzt geht das Ehepaar Hoenig gemeinsam: "Es ist immer wie ein Wunder, das Kleine zu sehen. Ich bin dann immer ganz gerührt und muss schlucken." "Der Krümel" sei aktuell knapp sieben Zentimeter groß und "alles ist in Ordnung", so der Schauspieler, der das späte Vaterglück als "ein großes Geschenk" bezeichnet.

"Unser Baby ist die Krönung unserer Liebe"

An den Moment, in dem sie ihre Schwangerschaft entdeckte, erinnert sich Annika Kärsten-Hoenig noch genau. "Ich war nach dem Schwangerschaftstest positiv geschockt und überwältigt vor Glück. Ich hatte ihn ganz früh am Morgen gemacht", berichtet die 35-Jährige. Ihren Mann, der zu dem Zeitpunkt noch schlief, habe sie "dann am Frühstückstisch mit der tollen Neuigkeit überrascht! Es ist wie ein Wunder und passt einfach alles: Wir lieben uns, wir sind verheiratet und unser Baby ist die Krönung unserer Liebe."

Der baldige Familienzuwachs ist laut dem "Zwei Asse & ein König"-Darsteller ein "absolutes Wunschkind". "Es kommt noch mal etwas Gigantisches in unser Leben", erklärt Hoenig, dessen erwachsene Kinder Paula (32) und Lucas (30) sich "aus vollem Herzen" mit ihrem Vater freuen - ganz ohne Verwunderung oder Nachfragen.

Gefreut hat sich auch Juane, Annikas 13-jährige Tochter. "Sie hat vor Freude geweint und ist schon aufgeregt, bald eine große Schwester zu sein", berichtet ihre schwangere Mutter im Interview und "auch meine Oma und mein Opa sind ganz aus dem Häuschen, dass wir Nachwuchs bekommen".

"Dickes Fell" gegen Kritiker

Der Tatsache, dass seine späten Vaterfreuden für hochgezogene Augenbrauen und Neid sorgen werden, ist sich der 68-jährige Schauspieler bewusst. "Viele werden denken oder vielleicht auch sagen: 'Wie, du wirst mit 68 Jahren noch mal Vater?'", gibt er zu. Ihm sei "die Meinung von anderen aber so was von piepegal", so Hoenig. "Ich habe gelernt, ein dickes Fell zu bekommen."

Je ein Name für ein Mädchen und einen Jungen hat das Ehepaar Hoenig bereits ausgesucht. Die Entscheidung dürfte den beiden allerdings nicht leicht gefallen sein, denn an Vorschlägen hat es nicht gemangelt. "Ich hatte ungefähr 238 Vorschläge", erinnert sich Heinz Hoenig im Interview. "Anni ein paar weniger." Die werdenden Eltern hätten sich am Ende aber "zum Glück" einigen können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: