Harald Müller, Nino Mosca, Mario Krkac, Jutta Traub, Jürgen Conrad, Daniel Werner, Fred-Jürgen Stradinger und Heinz Mayer von Grün-Weiß Sommerrain freuen sich über Scheck und Wimpel. Foto: privat

Der Sportverein Grün-Weiß Sommerrain ist mit dem Ehrenamtspreis des Württembergischen Fußballverbands ausgezeichnet worden. Der junge Verein bietet Fußball und Freizeitsport wie zum Beispiel Zumba-Kurse und Badminton.

Bad Cannstatt - Fußbälle, Trikots, Trainingsgeräte, 1000 Euro und ein Wimpel, der einen Ehrenplatz im Vereinsheim bekommen wird, haben die Verantwortlichen des Vereins Grün-Weiß Sommerrain vergangene Woche von der Gala mit nach Bad Cannstatt gebracht, bei welcher der Verein vom Württembergischen Fußballverband mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet worden war. Für die rund 80 ehrenamtlichen Helfer des Sportvereins bedeutet die Auszeichnung außerdem eine Würdigung ihres Engagements.

„Zuverlässige, gute Übungsleiter sind genauso schwierig zu finden wie Sponsoren“, sagt Jutta Traub. Sie ist Mitglied des sechsköpfigen Vereinsvorstands und weiß, was den erst 1989 gegründeten Verein ausmacht: „Wir haben ein gutes, vielfältiges Programm“, sagt Traub. Innerhalb kurzer Zeit sei der Verein von 200 auf mehr als 600 Mitglieder angewachsen. Neben der mit mehr als 300 Mitgliedern größten Abteilung Fußball gebe es inzwischen eine Freizeitabteilung, die von montags bis donnerstags jeden Abend für jeden Geschmack und jedes Alter das passende Angebot habe: „Wir haben alles vom Eltern-Kind-Turnen über Gesundheitssport bis zu Badminton und Zumba“, sagt Traub.

Gewinn kommt den Jugendlichen zugute

Nicht zuletzt trage der Verein nicht nur sportlich zur Belebung des Stadtteils bei: „Im vergangenen Jahr haben wir eine große 25-Jahr-Feier veranstaltet“, sagt Traub. Außerdem gebe es regelmäßig Sommerfeste, Turniere, Zeltlager und Sportcamps, im vergangenen Jahr war Traub mit einer Gruppe Jugendlicher zwölf Tage lang in Stuttgarts Partnerstadt Samara zu Gast.

Den Kindern und Jugendlichen werden die Gewinne des Ehrenamtspreises zugute kommen. Jugendarbeit werde bei Grün-Weiß Sommerrain groß geschrieben und zahle sich aus: „Immer wieder wechseln Jugendliche zu anderen Vereinen und kommen nach einer Weile wieder zurück“, sagt Traub. Ehrensache, dass sie dann auch wieder herzlich aufgenommen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: