Claus Unger, der Rathauschef in Ehningen, ließ den Schabernack gerne über sich ergehen. Foto: factum/Bach

Am schmotzigen Donnerstag werden überall in den Narrenhochburgen die Rathäuser gestürmt. Auch der Ehninger Amtschef Claus Unger und sein Sindelfinger Kollege Bernd Vöhringer wurden entmachtet und vorgeführt.

Ehningen/Sindelfingen - Der Bürgermeister Claus Unger und der Oberbürgermeister Bernd Vöhringer sind entmachtet. Ihre Amtssitze in Ehningen und Sindelfingen stehen seit Donnerstag in der langen Reihe der Bastionen behördlicher Verwaltungsakte, die gefallen sind. Die Narren haben die Amtsstuben gestürmt. Ihr künftiges Programm für die örtliche Kommunalpolitik wollen sie in Büttenreden verkünden. Unger wurde schon mittags vor das Narrengericht gestellt.

Siegesfeiern nach der Machtübernahme

Seinem Sindelfinger Kollegen blieben einige Stunden länger, um seinen Schreibtisch zu räumen. Seine Amtszeit endete um 17 Uhr. Um Unger zu entmachten, war ein Zusammenschluss örtlicher Narrenzünfte nötig. Die FNZ, die Ketterles Hexen und Dämonen, die Edafetzer, die Hexenzunft, der Karnevalsverein und die Würmdal Deifel des Orts hatten sich zusammengerottet. Vöhringers Amtsenthebung vollzog die Karnevalsgesellschaft Blau-Weiss im Alleingang. Den Machtübernahmen folgten Siegesfeiern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: