Inka Jessen von der Stadtbibliothek (links) übergab im November vergangenen Jahres zusammen mit einigen Mitarbeitern den ausgedienten Moritz zurück an Konrad Auswärter (Mitte) und seine Schwester Else (rechts). Foto: Rebecca Stahlberg

Der ehemalige Bücherbus soll für einen guten Zweck genutzt werden. Vereine, Institutionen, Schulen und soziale Einrichtungen aus Möhringen sind dazu aufgerufen, ihre Vorschläge einzureichen.

Möhringen - Weil er keine Feinstaubplakette mehr bekommen hat und daher nicht mehr im Stuttgarter Stadtgebiet unterwegs sein durfte, ist der Bücherbus Moritz vergangenen November nach 26 Jahren Dienst in den verdienten Ruhestand gegangen. Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek haben ihn bei einem Festakt im Gottlob-Auwärter-Museum an Konrad Auwärter zurückgegeben – und ihn damit an seinen Entstehungsort zurückgebracht, der Firma Neoplan der Möhringer Unternehmerfamilie Auwärter.

Bereits bei der Übergabe hatte Konrad Auwärter angekündigt, dass Moritz mitnichten lediglich im Museum ausgestellt werden, sondern weiterhin aktiv bleiben solle. „Mir gefällt die Idee eines rollenden Bücherflohmarkts oder ein Dasein als Vorlesebus, der durch den Landkreis tourt“, hatte sein Vorschlag damals gelautet.

Vorschläge zur zukünftigen Nutzung sind erwünscht

Mit der Aufgabe, eine sinnvollen Einsatz für den Bus zu finden, hatte Auwärter das Heimatmuseum Möhringen betraut. Inge Epping, die ehrenamtliche Leiterin des Museums, stand damit aber vor einem großen Problem: „Wir können Moritz ja nicht einfach in den Spitalhof stellen“, sagt sie. Daher wolle man nun einen Aufruf starten: Da der ehemalige Bücherbus den Möhringern zugute kommen soll, sind Vereine, Institutionen, Schulen, soziale Einrichtungen oder Privatpersonen aus Möhringen dazu aufgerufen, Vorschläge für eine sinnvolle, gemeinschaftliche Nutzung einzureichen.

„Moritz ist eine handwerkliche Meisterleistung gewesen“, sagt Konrad Auwärter über den Bus. Wenn sich eine guter Vorschlag für eine sinnvolle Verwendung finde, sei er gerne bereit, Moritz mit dem benötigten Rußpartikelfilter nachzurüsten, so dass er auch wieder auf den Stuttgarter Straßen unterwegs sein dürfe, verspricht er. Zurzeit darf Moritz nur zu Überführungszwecken bewegt werden. „Aktuell habe ich einige Sicherheitsreparaturen vornehmen lassen. Ab nächster Woche wird Moritz dann im Hof des Neotel stehen“, erklärt Auwärter. Dort sei er auf Nachfrage zu besichtigen und dort solle in Zukunft auch sein „Heimathafen“ sein.

Gewinneridee wird im März bekannt gegeben

Im März wird der Oldtimerbus einen Ausflug nach Echterdingen machen, denn er wird auf der Retro Classics Messe ausgestellt. Dort soll dann auch die Gewinneridee bekannt gegeben werden, kündigt Auwärter an. Besondere Kriterien für die Vorschläge gebe es freilich keine. Nur, „dass es den Möhringer Bürgern nützt“, Sagt Auwärter.

Trotz seines Alters kann Moritz mit einigem Luxus aufwarten: Es gibt eine Toilette und er hat auch eine Klimaanlage. „Außerdem ist der Innenraum enorm groß, es gibt so viel Platz, man könnte beinahe ein Konzert in ihm geben“, sagt Auwärter. Es gebe unendliche Möglichkeiten, er sei äußerst gespannt, auf welche kreativen und außergewöhnlichen Ideen die Möhringer kommen, sagt er. Um den Teilnehmern einen zusätzlichen Anreiz zu bieten, werde außerdem ein Gewinn verlost: „Derjenige mit der besten Idee bekommt einen Nachmittag im Auwärter-Museum, eine Rundfahrt und eine Übernachtung in einem Hotel der Unternehmensgruppe an dem Ort seiner Wahl geschenkt“, kündigt Auwärter an.

Vorschläge kann man bis spätestens Samstag, 15. Februar, abgeben. Einreichen kann man sie persönlich an der Rezeption des Hotel Neotel oder per Post an Hotel Neotel, Michael Bungardt, Vaihinger Straße 151, 70567 Stuttgart oder an die Redaktion der Filder-Zeitung, Plieninger Straße 150, 70567 Stuttgart sowie per E-Mail an redaktion@filder-zeitung.zgs.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: