Die Gebäude der geschlossenen Odenwaldschule sollen umgebaut werden. (Archivfoto) Foto: dpa

Seit Ende 2016 hat das Areal der geschlossenen Odenwaldschule in Heppenheim einen neuen Besitzer. Der will das Anwesen in einen Wohn- und Ferienpark umwandeln und Platz für 300 Menschen schaffen.

Heppenheim - Auf dem Gelände der ehemaligen Odenwaldschule soll ein Wohn- und Ferienpark entstehen. Das Areal werde mit dem Zukauf angrenzender Wiesen auf mehr als zehn Hektar vergrößert und könne in drei Jahren fertig sein, teilte Dieter Schaller der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Unternehmerfamilie aus Mannheim hatte die Odenwaldschule im hessischen Heppenheim Ende 2016 übernommen.

In der neuen Anlage werde Platz für 300 Menschen geschaffen. Zum „Wohnpark Ober-Hambach“, benannt nach dem Ortsteil von Heppenheim, sollen auch Sportplätze und Ferienwohnungen gehören. Geplant sei auch ein kleines Museum zur Geschichte der Odenwaldschule zeigt. Die Gebäude der vor mehr als 100 Jahren gegründeten Schule sollen nach den Richtlinien des Denkmalschutzes renoviert werden.

Die letzten Jahre der Privatschule wurden von Enthüllungen über sexuelle Missbrauchsfälle von Lehrern an Schülern überschattet. Die Odenwaldschule musste schließlich Insolvenz anmelden und wurde abgewickelt. Der Schulbetrieb endete Anfang September 2015.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: