Zu Zebrastreifen gibt es einen neuen Erlass des Verkehrsministeriums. Foto: dpa

Anwohner in Stuttgart-Plieningen fordern schon seit Langem einen Zebrastreifen. Bisher hat die Stadt Stuttgart diesem Wunsch immer eine Abfuhr erteilt. Nun kommt ungeahnte Bewegung in die Sache...

Plieningen - Zeiten ändern sich. Plieninger Anwohner hatten sich immer wieder – und mitunter recht lautstark – einen Zebrastreifen für die Echterdinger Straße gewünscht. Die Querung der stark befahrenen Straße sei anders nicht sicher, so das gebetsmühlenartig vorgebrachte Argument. Vor allem seit an der Schießhausstraße eine große Kindertagesstätte beheimatet ist und viele Familien im Gebiet Köpfert wohnen, rechneten sich die Plieninger gute Chancen aus. Doch die Stadt erteilte dem Wunsch immer wieder eine Absage. Der Grund: Die Zahl derjenigen, die die Echterdinger Straße überquerten, sei schlichtweg zu gering.

Nun kommt plötzlich ungeahnter Schwung in das Thema. Nachdem die Sozialdemokraten im Plieninger Bezirksbeirat bei der jüngsten Sitzung einen neuen Vorstoß in dieser Sache gewagt haben, ließ die Bezirksvorsteherin Andrea Lindel durchblicken, dass die Chancen bei Weitem nicht mehr so schlecht stehen wie bisher. Im Gegenteil. Das Ordnungsamt sei dran, „es ist im Werden“, sagte Lindel.

Das bestätigt Susanne Scherz vom Ordnungsamt der Stadt Stuttgart. „Wir sind guter Dinge“, sagt sie auf Nachfrage. Es gebe einen neuen Erlass des baden-württembergischen Verkehrsministeriums, der die Hürden für neue Zebrastreifen senke.

Es braucht nun nicht mehr mindestens 50 Fußgänger die Stunde

Laut einer bundesweiten Richtlinie müssen mindestens 50 Fußgänger in der Stunde eine Straße überqueren, damit ein Zebrastreifen in Betracht gezogen werden kann. „Dieser Wert soll nun abgesenkt werden“, sagt Scherz. So sei es der Stadt vergangene Woche seitens des Regierungspräsidiums mitgeteilt worden.

Unklar ist allerdings noch, an welcher Stelle die Querungshilfe an der Echterdinger Straße gut aufgehoben wäre. In dieser Frage sei die Stuttgarter Straßenverkehrsbehörde noch zu keinem abschließenden Ergebnis gelangt. Die SPD hatte in ihrem Antrag eine Stelle zwischen der Einmündung der Schießhausstraße sowie der Filderhauptstraße ins Spiel gebracht. Die anderen Fraktionen haben diesem Vorschlag geschlossen zugestimmt.

Am Mittwoch, 27. Juni, ist der Ordnungsbürgermeister Martin Schairer zu Besuch in Plieningen. Er hatte bei der Einwohnerversammlung versprochen, sich einige von Anwohnern genannten unsicheren Situationen an Plieningens Hauptstraße anzuschauen. Ein Thema wird auch der Zebrastreifen an der Echterdinger Straße sein, Treffpunkt ist um 13 Uhr an der Volksbank, Filderhauptstraße 48. Bürger sind zu dem Termin willkommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: