Die Stella-Roller dürfen nur im Stuttgarter Stadtgebiet gefahren werden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Polizei entdeckt einen beschädigten E-Roller am Schorndorfer Bahnhof und steht vor der Frage: Wie kam das Leichtrad ohne registrierte Fahrt von Stuttgart hierher?

Stuttgart/Schorndorf - Wie kommt ein E-Roller, der zuletzt in Stuttgart gefahren wurde, nach Schorndorf (Rems-Murr-Kreis)? Diese Frage beschäftigt derzeit die Bundespolizei, die einen beschädigten Stella-Roller am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr am Bahnhof der Daimlerstadt vorfand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde das Leichtrad zuletzt am vergangenen Freitag im Stuttgarter Stadtgebiet gefahren und um 11 Uhr in der Andreästraße (Stuttgart-Bad Cannstatt) ordnungsgemäß abgestellt. Danach registrierte das System keine weitere Fahrt mit dem E-Roller, der ausschließlich im Stadtgebiet bewegt werden darf. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass der Stella-Roller mit der S-Bahn nach Schorndorf „entführt“ wurde. Einen ähnlichen Vorfall gab es bereits im Mai. Damals holte die Feuerwehr einen gestohlenen Roller aus dem Neckar. Immer wieder sind die Geräte im Visier der Diebe.

Das Zweirad wurde von unbekannten Tätern ziemlich malträtiert: Teile der Verkleidung sowie der Sattel waren aus der Verankerung gerissen worden und offenbar wurde auch versucht, den Helm zu entwenden, wobei der angebrachte Helmkoffer beschädigt wurde. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des besonders schweren Falles des Diebstahls. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: