Mit teilweise 190 km/h raste ein 25-Jähriger durch Köln. Foto: dpa

Ein Autofahrer ist in Köln mit fast 200 Stundenkilometern durch die Innenstadt gefahren. Die Polizei konnt den 25-Jährigen letztendlich aber doch stoppen.

Köln - Mit bis zu 190 Stundenkilometern soll ein Autofahrer in Köln unter anderem durch eine 50er-Zone gerast sein. Der 25-Jährige sei mit seinem Wagen „mit aufheulendem Motor und extremer Beschleunigung“ neben Polizeibeamten gefahren und losgerast, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dabei sei er zeitweise auf zwei Fahrstreifen gefahren.

Beamte stoppten die Fahrt am Freitagabend, beschlagnahmten das „hochmotorisierte“ Auto sowie den Führerschein des Mannes und leiteten ein Strafverfahren ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: