Diese Fans bei der Fußball-EM sind schon heiß auf das Viertelfinale in Lille zwischen Wales und Belgien. Foto: AFP

Das wird knapp für viele Fans von Wales. Diese hängen nämlich vor dem Eurotunnel im Stau. Und die Probleme scheinen massiv zu sein.

Lille - Wegen technischer Probleme im Eurotunnel von England nach Frankreich verpassen Wales-Fans möglicherweise das EM-Viertelfinalspiel in Lille. Bereits am Morgen hatten sich am Eingang zum Eurotunnel auf englischer Seite lange Staus gebildet, da ein Zug im Tunnel halten musste. Viele Anhänger wollten mit dem Autoshuttle zur Partie gegen Belgien an diesem Freitag (21.00 Uhr/ZDF) in die nordfranzösische Stadt. Lille liegt etwa 100 Kilometer von Calais entfernt.

Hier geht es zu unserer EM-Themenseite

Die Betriebsleitung des Eurotunnels teilte via Twitter mit, dass es beim Einchecken eine Wartezeit von bis zu eineinhalb Stunden und bei den Zugabfahrten zu Verspätungen von bis zu dreieinhalb Stunden komme. Fans sprechen in einem BBC-Bericht von einem „kompletten Chaos“ und einem „Albtraum“. Sie befürchten, die Begegnung komplett zu verpassen. Inzwischen wurden drei Sonderzüge eingesetzt.

„Die Mannschaft und ich wissen von den Problemen im Eurotunnel“, sagte Wales-Trainer Chris Coleman in einem Statement an die Fans. „Wir wissen, dass die französischen Behörden alles tun, um die Fans nach Frankreich zu bekommen.“ Der Tunnel verbindet das englische mit dem französischen Festland.

Viele Anhänger wollten mit dem Autoshuttle zur Partie gegen Belgien an diesem Freitag (21.00 Uhr) nach Lille. Die nordfranzösische Stadt liegt etwa 100 Kilometer von Calais entfernt. Die Betriebsleitung des Eurotunnels teilte via Twitter mit, dass es beim Einchecken eine Wartezeit von einer Stunde und bei den Zugabfahrten zu Verspätungen von bis zu fünf Stunden komme.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: