Anfang des Jahres moderierten Daniel Hartwich und Sonja Zietlow das Dschungelcamp noch in gewohnter Manier. Foto: dpa/Marius Becker

Seit Jahren gehört „Ich bin ein Star - holt mich raus!“ zum festen Bestandteil von RTL. Die Corona-Pandemie könnte dem Dschungelcamp nun einen Strich durch die Rechnung machen.

Stuttgart - (Fast) alle Jahre klopft das Dschungelcamp zum Jahresbeginn an. Die TV-Show, in der sich mehr oder weniger Prominente in die Wildnis begeben, gehört für viele Zuschauer zum Pflichtprogramm im Jahr. Bereits 14 Dschungelköniginnen und -könige hat das Format hervorgebracht. Im kommenden Jahr könnte „Ich bin ein Star - holt mich raus!“ wegen der Corona-Pandemie auf der Kippe stehen.

Gegenüber DWDL.de sprach RTL-Geschäftsführer Jörg Graf über die Problematik für die Auflage im kommenden Jahr. „Die Briten haben das Camp und das gesamte Areal inklusive der Produktionsstätten vor Ort von ITV Studios bauen lassen. Wenn das britische Dschungelcamp im Herbst gedreht wird, bleibt danach alles stehen, es bleiben auch Leute von ITV dort und wir ziehen ein.“ Somit besteht eine gewisse Abhängigkeit von den Briten. Wird „I’m a celebrity - Get me out of here“ also nicht produziert, könnte die deutsche Ausgabe vor einer echten Herausforderung stehen.

Ob Daniel Hartwich und Sonja Zietlow auch 2021 ihre Spitzen gegenüber den Teilnehmern verteilen können, bleibt abzuwarten. In diesem Jahr schwang ebenfalls eine gewisse Unsicherheit bei der TV-Show mit, weil Australien von verheerenden Buschfeuern heimgesucht wurde. Gewinner Prinz Damien hatte sein Spendenversprechen erst kürzlich eingelöst.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: