Drogenschmuggel auf A 81 5000 Ecstasy-Pillen unter Beifahrersitz versteckt

Von red/pho 

Diesen Beutel mit Ecstasy-Pillen stellten die Beamten bei der Kontrolle sicher. Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg
Diesen Beutel mit Ecstasy-Pillen stellten die Beamten bei der Kontrolle sicher. Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizisten halten auf der A 81 bei Korntal-Münchingen im Kreis Ludwigsburg einen BMW an, der zu schnell fährt. Bei der Kontrolle der Insassen finden die Beamten rund 5000 Ecstasy-Pillen unter dem Beifahrersitz.

Korntal-Münchingen - Bei einer Geschwindigkeitskontrolle ist der Polizei aus Ludwigsburg am Montagabend ein Trio von Drogenschmugglern ins Netz gegangen. Wie die Polizei berichtet, stoppten die Beamten gegen 23 Uhr auf der A 81 in Fahrtrichtung Stuttgart nahe der Anschlussstelle Zuffenhausen einen BMW, der 50 Stundenkilometer schneller als die erlaubten 120 km/h fuhr.

Im Fahrzeug saßen ein 28 Jahre alter Fahrer, sein 27-jähriger Beifahrer sowie eine 17 Jahre alte Mitfahrerin. Die Polizisten hatten den Verdacht, dass der Fahrer unter Drogen stand. Ein Drogenschnelltest bestätigte diese Vermutung. Anschließend wurden der 28-Jährige und der BMW durchsucht. Bei dem Fahrer wurde eine geringe Menge Marihuana gefunden. Unter dem Beifahrersitz entdeckten die Beamten eine verdächtige Tasche.

Etwa 5000 Ecstasy-Pillen im Auto

In der Tasche fanden die Polizisten einen Beutel mit rund 5000 Ecstasy-Tabletten darin. Die drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Gegen die beiden 27 und 28 Jahre alten tunesischen Männer, die in Frankreich leben, wurde ein Haftbefehle wegen unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln erlassen. Der 28-jährige Fahrer des BMW wird zusätzlich wegen Geschwindigkeitsüberschreitung und Fahrens unter Drogeneinfluss angeklagt.

Das 17 Jahre alte Mädchen stammt aus Syrien und lebt derzeit in einer Asylunterkunft im Bodenseekreis. Sie wurde freigelassen und bekam ebenfalls eine Anzeige wegen Einfuhr von Betäubungsmitteln. Der BMW wurde abgeschleppt, die etwa 5000 Ecstasy-Tabletten beschlagnahmt.

Lesen Sie jetzt