Der 28 Jahre alte Mann wurde festgenommen. (Symbolbild) Foto: imago images/Sven Simon/Frank Hoermann / via www.imago-images.de

Drei Bewohner einer Wohngemeinschaft in Bad Cannstatt streiten sich in der Nacht zum Freitag lautstark, Nachbarn rufen die Polizei. Als die Beamten die Männer kontrollieren, werden sie fündig. Für einen der drei endet die Nacht mit einer Verhaftung.

Stuttgart-Bad Cannstatt - Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag einen 28 Jahre alten Mann in Bad Cannstatt festgenommen, der im Verdacht steht mit Drogen gehandelt zu haben. Vorausgegangen war ein lautstarker Streit zwischen dem 28-Jährigen und seinen beiden 23 und 27 Jahre alten Mitbewohnern in einer Wohngemeinschaft, weswegen Nachbarn die Polizei alarmierten.

Wie die Beamten berichten, hatten sich die Nachbarn kurz nach Mitternacht bei der Polizei gemeldet, damit diese den Streit zwischen den drei Männern schlichtet. Als die Polizeibeamten auftauchten, beschuldigten sich die drei gegenseitig, Rauschgift zu besitzen. Bei dem Streit soll auch die Zimmertür des 28-Jährigen beschädigt und in dessen Zimmer ein Feuerlöscher entleert worden sein. Als der 28-Jährige den Beamten die Zimmertür zeigte, entdeckten diese auf dem Tisch mehrere Gegenstände, an denen offenbar Spuren von Drogen hafteten.

Bei der anschließenden Durchsuchung der jeweiligen Zimmer der drei Männer fanden die Polizeibeamten beim 28-Jährigen mehr als 660 Gramm Amphetamin, mehrere verschreibungspflichtige Tabletten und mutmaßliches Dealergeld. Im Zimmer des 23-Jährigen fanden die Ermittler ebenfalls verschiedene verschreibungspflichtige Tabletten, beim 27-Jährigen entdeckten die Polizeibeamten mehrere Gegenstände, an denen sie Spuren von mutmaßlichem Amphetamin feststellten. Die beiden 23 und 27 Jahre alten Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Den 28-Jährigen nahmen die Beamten fest, er wird im Laufe des Freitags einem Haftrichter vorgeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: