Nicht nur einen Joint – ein ganzes Kilo Marihuana ist in einem Hotel entdeckt worden (Symbolbild). Foto: dpa

Im Wellness-Bereich eines Hotels in Stuttgart-Vaihingen wurde ein Kilo Marihuana gefunden. Jetzt ist ein Hotelgast entlarvt worden. Der Fall bleibt dennoch rätselhaft.

Stuttgart - Ein Kilogramm Marihuana in einem Umkleidespind eines Hotelbades – der rätselhafte Fall in S-Vaihingen ist nun schnell aufgeklärt worden. Die Polizei hat am Dienstag einen 37-jährigen Hotelgast festgenommen, der das Rauschgift gebunkert haben soll. Der Fall bleibt freilich ungewöhnlich: Der Hotelgast wohnt nämlich in der Nähe in Vaihingen. In seiner Wohnung wurden aber keine weiteren Drogen gefunden.

Am Montag war ein Kilo Marihuana im Wellness-Bereich des Hotels entdeckt worden, nachdem ein Gast einen verdächtigen Geruch aus einem Spind bemerkt hatte. Die entscheidende Ermittlungsarbeit für die Polizei leisteten die Hotelverantwortlichen selbst: Per Rundruf baten sie betroffene Hotelgäste zu ihren Spinden und machten dann den 37-Jährigen dingfest. „Er war mit dem passenden Schlüssel aufgetaucht“, so Polizeisprecher Rainer Struensee. Die Polizei nahm den Stuttgarter fest.

Der Tatverdächtige legte ein Geständnis ab. Obwohl es sich bei dem Kilo Marihuana im Straßenhandelswert von etwa 10.000 Euro um keine geringe Menge handelt, kam der 37-Jährige aber nicht hinter Gitter. Die Staatsanwaltschaft verzichtete offenbar wegen gesundheitlicher Einschränkungen des Beschuldigten auf den Antrag eines Haftbefehls.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: